FC Bergheim 1b: Mit neuem Drive Schritt für Schritt nach oben!

FC Bergheim 1b

Eine Art Neustart verordnete sich der FC Bergheim 1b im Sommer höchstselbst. Die Trainingsbeteiligung war am Ende der letzten Spielzeit in den Keller gerasselt. Im Tabellenmittelfeld der 2. Klasse Nord A wollte eine Euphorie nicht recht entstehen. Also wagte der Klub mit frischen Kräften einen neuen Anlauf. Andreas Strasser übernahm das Ruder und neue Spieler kamen an Bord. Tabellarisch ist der Sprung nach vorne noch nicht geglückt, bewegt sich das neuformierte Team in ähnlichen Gewässern wie in der Vorsaison, doch die Aufbruchsstimmung ist deutlich zu spüren.

Zufriedenstellender Herbst

Die zweite Garnitur des Winterkönigs der Salzburger Liga spielte eine Hinrunde ohne Hänger, aber auch ohne Siegesserie. Mit 17 Zählern aus zehn Partien stehen die Strasser-Jungs auf dem fünften Tabellenplatz. Fünf volle Erfolge, zwei Punkteteilungen und drei Pleiten bedeuten bei einem Torverhältnis von 26:17 eine überwiegend positive Bilanz. Ähnlich sieht das auch der neue starke Mann an der Seitenlinie: "Wir sind sehr zufrieden. Natürlich wäre der eine oder andere Punkt mehr möglich gewesen, aber angesichts des Umbruchs im Sommer befinden wir uns absolut im Soll." Auffallend ist die Stärke auf gewohntem Terrain, wo man ohne Niederlage über die Runden kam. "Zuhause sind wir sehr stark. Das wollen wir im Frühjahr unbedingt beibehalten", nennt Andreas Strasser den Ausbau der Heimfestung als ein zentrales Ziel für die Rückrunde. Wenn eine Rangverbesserung möglich sein soll, darf man sich aber auch der Auswärtsschwäche widmen, mussten die Bergheimer doch zwei Drittel ihrer Heimfahrten als Verlierer antreten.

Neuer Drive!

Als wichtigstes Ziel formuliert der sportlich Verantwortliche aber ohnehin, die 1b auf gesunde Beine zu stellen und eine Aufbruchsstimmung zu etablieren. "Nach meiner Amtsübernahme haben wir zuerst an der Trainingsbeteiligung gearbeitet. Nun sind pro Training 19 Spieler anwesend. Das ist top! Wir sind aber noch nicht am Ende unseres Weges angelangt, versuchen weiterhin eine tragfähige Struktur hineinzubringen, gewisse Abläufe zu stabilisieren und eine richtige Mannschaft zu werden", stehen für den Neo-Coach die Basics eines Mannschaftssports noch im Vordergrund. Spätestens im nächsten Jahr werden dann aber auch die sportlichen Ziele höher gesteckt. "In der nächsten Saison wollen wir ganz vorne dabei sein. Im Idealfall geht es natürlich schon im Frühjahr in diese Richtung, wäre ein Top-3- oder Top-4-Platz ein gutes Ergebnis für uns", soll es für die Mannschaft Schritt für Schritt nach oben gehen. Dies ist auch mit der erwünschten Rolle als Sprungbrett für die erste Mannschaft zu begründen, wie Andreas Strasser ausführt: "Wir wollen ein starker Unterbau für die Einsermannschaft sein. Dafür darf der Schritt aber nicht zu groß sein, ist der Aufstieg in die 1. Klasse sehr wichtig!"

Vorbereitung auf eigener Anlage

Für die mittelfristige Mission Aufstieg darf ein Rückkehrer im Team begrüßt werden. Marcel Litzlfellner war zuletzt in Deutschland aktiv, schnürt fortan aber wieder die Bergheimer Schussstiefel. Neben dem Defensivakteur sollen der eine oder andere Spieler aus der eigenen Jugend hochgezogen werden. Abgänge sind keine zu verzeichnen. Der Trainingsstart erfolgt am 8. Februar. Drei Trainingseinheiten und ein Testspiel lauten die Eckdaten der intensiven Vorbereitungswochen, in denen kein Trainingslager vorgesehen ist. Die eigenständige Aufbauphase soll auf dem Bergheimer Rasen, den Laufrouten der Umgebung und in der Halle stattfinden. Ein Kunstrasen wird maximal sporadisch zur Verfügung stehen. Die nicht immer leichten Trainingsbedingungen im Salzburger Winter könnten die Trainingsbeteiligung auf eine Probe stellen. Mit dem neu gewonnenen Drive ist ein Einbruch aber schwer vorstellbar.

 

Geschrieben von Lukas Kollnberger