Vereinsbetreuer werden

Die 1b des SV Straßwalchen siegt sensationell beim Tabellenführer

ATSV Salzburg
Straßwalchen 1b

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenerste ATSV Salzburg in der 12. Runde der 2. Klasse Nord A auf den Tabellensiebten SV Straßwalchen 1b. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:1 zugunsten von ATSV Salzburg. Der ATSV führt die Tabelle souverän an, dies bestätigte sich auch erneut in der Vorwoche. Am letzten Wochenende konnte man souverän mit 3:0 gegen den SSC Großgmain gewinnen. Die Gäste aus Straßwalchen hingegen mussten in der Vorwoche eine herbe Niederlage einstecken, mit 0:5 ging die Partie in Leopoldskron-Moos verloren.


Srdjan Ristic bringt ATSV Salzburg früh in Front

Der ATSV Salzburg spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. Srdjan Ristic versenkt nach 4 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 1:0. Ein regelrechter Blitzstart für die Gastgeber, die damit eine äußerst flotte Partie einleiteten. Beide Mannschaften kämpften hier um jeden Meter und so war es insbesondere für die Zuschauer eine flotte Partie. In beiden Strafräumen kam es immer wieder zu gefährlichen Szenen und so sollte auch der Ausgleich nicht lange auf sich warten lassen. Daniel Chudoba befördert in der 24. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 1:1. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurde hier weiterhin eine ausgeglichene Partie geboten, in der sich beide Teams gute Torchancen erspielen konnten. Und dann fiel auch vor der Pause tatsächlich noch der Führungstreffer für die Gäste aus Straßwalchen. Nach 40 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Roland Prünster trifft zum 1:2. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Daniel Chudoba erzielt Siegtor und lässt Fans jubeln

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde den Zusehern hier erneut das gewohnte Bild geboten. Weiterhin war hier jeder Meter heiß umkämpft und beide Teams vernachlässigten dabei auch nicht die eigene Offensive. So kam es weiterhin immer wieder zu brenzlichen Szenen in Strafraumnähe. In der 51. Minute holt der Schiedsrichter die Karte aus der Tasche: Gelb für Adis Cehic. Doch Mitte der zweiten Hälfte waren dann erneut die Hausherren am Zug. In der 68. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Igor Ninic kann zum 2:2 verwerten. Die Gäste schockte dieser Ausgleich nur kurz und so schlugen sie nur wenige Augenblicke erneut zu. Maximilian Wintersteller verwertet in Minute 75 zum 2:3 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Die erneute Führung für Straßwalchen. In der Folge muss der Schiedsrichter innerhalb kurzer Zeit mehrmals in die Brusttasche greifen. Nach 76 Minuten wird Slavko Zaric mittels gelber Karte verwarnt. In der 78. Minute holt sich Meris Memic ebenfalls die gelbe Karte ab. Nach 83 Minuten erhält Marcus Schinwald die gelbe Karte. Branko Bijelcevic bewahrt in der 87. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 3:3. Dann zückt der Schiedsrichter den Karton und zeigt in der 91. Minute Emir Sabanovic Gelb. Bereits in der Nachspielzeit stand dann der Unparteiische im Mittelpunkt, seine Entscheidung fiel auf Elfmeter. Bei einem Spielstand von 3:3. Der fällige Strafstoß wurde zunächst verschossen, im Nachschuß war aber Daniel Chudoba zur Stelle. In der 92. Minute bewahrt Daniel Chudoba mit dem Treffer zum 3:4 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich erneut in die Torschützenliste ein. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und Straßwalchen 1b darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Ein packendes Finish beschert dem Tabellenführer hier die Niederlage.

Stimme zum Spiel

Manfred Herbst, Trainer SV Straßwalchen 1b

"Wir sind an sich personell geschwächt in diese Partie gestartet, ich selbst musste mich auch mit auf die Bank setzen. Dementsprechend war es vor der Partie ein gemischtes Gefühl, das konnte hier eine Klatsche geben oder eben auch die Möglichkeit, das wir tatsächlich etwas holen. Dementsprechend sind wir auch in die Partie gegangen, wir wollten jeden Meter extra gehen. Das Spiel an sich war superschnell, mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Am Ende war aber unser Wille stärker und wir wollten einfach mehr als der Gegner. Ein großes Pauschallob an die Mannschaft, das war heuer wohl die beste Leistung."

ATSV Salzburg - Straßwalchen 1b

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!