Wilde Szenen nach Spitzenspiel: Bruck-Fans stürmten Platz - Lend siegte im Schlager

Der SV Lend konnte am vergangenen Wochenende einen wichtigen Sieg bejubeln: Die Mannen von Trainer Johann Buchsteiner siegten in der zehnten Runde der 2. Klasse Süd/West gegen Tabellenführer SK Bruck mit 2:1. Die Tore der Heimischen erzielten Ahmet Aydemir (8.) und Aydin Karaarslan (32.). Bie den Gästen trug sich Matthias Rachelsperger (70.) in die Schützenliste ein. Nach dem Spiel kam es dann zu unschönen Szenen.

 

Lend startet engagiert ins Spitzenspiel gegen Bruck und geht bereits nach acht Minuten in Führung: Nach einer Standardsituation verlängert Johannes Gasteiger den Ball ideal, Aydin Aydemir ist per Kopf zur Stelle und erzielt das 1:0. Auch in der Folge ist Lend, das ohne den verletzten Goalgetter Melih Kirim auskommen muss, die bessere Mannschaft und legt nach 32 Minuten nach: Cüneyt Karaarslan spielt den Ball ideal durch die Abwehr des Gegners, Aydin Karaarslan ist auf und davon und schiebt zum 2:0 ein. Bei diesem Spielstand bleibt es dann auch nach 45 Minuten. "Wir waren die bessere Mannschaft und haben auch verdient mit 2:0 geführt", erklärt Lend-Sektionsleiter Reinhard Rexeisen.

Bruck macht Druck

In der zweiten Halbzeit wirft Bruck dann alles nach vorne und übernimmt das Kommando. Doch Lend steht in der Defensive lange Zeit sehr gut und lässt den Gegner nicht in die Gefahrenzone kommen. In der 70. Minute ist der Ball aber dann trotzdem im Netz: Matthias Rachelsperer nützt einen Patzer des Gegners eiskalt aus und erzielt das 1:2. In der Schlussphase probiert Bruck alles um doch noch einen Punkt zu retten. "Sie waren besser hatten aber keine Chancen", so Rexeisen. In der 92. Minute schwächen sich die Gäste dann selbst: Manuel Oberhollenzer sieht seine zweite gelbe Karte und muss vom Platz. Letztendlich bleibt es beim 2:1 für Lend. "Wir waren leider ganz schwach. Aber ich muss auch mal sagen, dass der Schiedsrichter eine Katastrophe war. Ich verstehe nicht warum der Verband bei so einer Partie einen bekannt schwachen Schiri besetzt", ärgert sich Bruck-Trainer Daniel Lager.

Wilde Szenen nach Spielende

Nach der Partie kochen dann die Gemüter hoch: Rund zehn Bruck-Zuschauer stürmen den Platz und es entsteht ein Tumult. "Ein Spieler von uns wurde tätlich angegriffen und sogar verletzt. Unsere Ordner hatten alle Hände voll zu tun um die Lage zu beruhigen. Die gegnerischen Fans sind schon betrunken gekommen", erklärt Rexeisen. Anders sieht es Lager: "Nach der Partie ist ein Lend-Fan ins Feld gelaufen und hat die ganze Sache ausgelöst. Danach haben unsere Fans und die gegnerischen Spieler Fehler gemacht. Das Verhalten unserer Fans geht natürlich nicht. Auslöser war für mich der Schiedsrichter, der die ganze Spielzeit sehr einseitig gepfiffen hat."

Die Besten: Poyraz, Klausner, Gasteiger, Penz bzw. Geier, Galusic.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten