Da ist das Ding! UFC Dienten holt in Bruck den ersten Auswärtspunkt

SK Bruck
UFC Dienten

Das Aufeinandertreffen zweier Pinzgauer Lokalrivalen bedeutete vor allem für den SK Bruck die Chance, endlich im neuen Jahr Fuß zu fassen. Gegen den auswärts noch punktelosen UFC Dienten setzte die Lager-Elf phasenweise auch um, was sie sich vorgenommen hatte, doch erstens verpasste man die Entscheidung und zweitens ließ man sich den Sieg noch entreißen. Für die Gäste bringt das 2:2 das erste kleine Erfolgserlebnis auf fremdem Geläuf. In der Tabelle der 2. Klasse Süd/West stößt man auf den achten Rang vor. Die Hausherren bleiben Vierter.

Bruck mit zwei guten Anfangsphasen

Die Gastgeber unterstreichen in der Anfangsphase ihre Ambitionen und starten dominant. Nach zehn Minuten bringt Jimmy Despotovic seine Farben mit 1:0 in Front. Er nimmt sich eine Flanke butterweich an und mit. Die Vollendung ist für ihn nur Formsache. Mitte der ersten Halbzeit lässt der Druck des SKB aber nach. Es braucht eine Verschnaufpause nach 45 Minuten, um sich wieder auf den Matchplan zu besinnen. Diese zeigt Wirkung. Die Favoriten kommen wieder fokussierter aus der Kabine und Jimmy Despotovic stellt in Minute 54 auf 2:0. Matthias Rachelsperger setzt zu einem Dribbling an und bedient den treffsicheren Angreifer gekonnt durch die Schnittstelle des Abwehrverbunds.

Dienten bekommt die zweite Luft

Weil die Lager-Mannen danach die Entscheidung verpassen und Chancen auf den dritten Treffer auslassen, kommen die Gäste noch einmal zurück ins Spiel. Ferdinand Haider ist es, der nach Vorlage Daniel Burgschwaigers in Minute 75 den Anschlusstreffer besorgt. Nur vier Minuten später markiert der Assistgeber selbst den 2:2-Endstand. Passend für ihre momentane Situation werden die Brucker bei einem Freistoß von der Seite von einer flachen Variante überrascht und Daniel Burgschwaiger schießt nach perfektem Zuspiel von Andreas Schwaiger ein. In der Schlussphase kommt es noch zu drei Ausschlüssen. Tore fallen keine mehr. Die Gäste holen den ersten Auswärtszähler und punkten zum zweiten Mal im Gang. Die Hausherren warten seit drei Partien auf einen Sieg.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Lager, Trainer und Sektionsleiter SK Bruck:

"Es ist unbeschreiblich. Wir hatten das Spiel komplett im Griff. Vor allem in der ersten 20 Minuten haben wir alles umgesetzt, doch dann kam der Schlendrian. Nach der Pause haben wir wieder gut angefangen, doch dann haben wir uns den Sieg durch zwei dumme Tore noch nehmen lassen. Der Schiedsrichter war für beide Seiten eine Katastrophe, das ist keine Ausrede. Wir haben uns selber ein Ei gelegt und waren nicht fähig den Vorsprung über die Runden zu bringen. Wir haben die Chancen auf das 3:0 und 4:0 nicht genutzt und Dienten hat die zweite Luft bekommen. Grundsätzlich bin ich mit der Leistung zufrieden, aber wir verpassen zuletzt einfach immer den Deckel drauf zu machen, sind da zu unkonzentriert."

Martin Isak, Sektionsleiter UFC Dienten:

"Wir können mit der Leistung und nach dem 0:2 auch mit dem Ergebnis zufrieden sein. In meinen Augen ist der Punkt auch verdient. Wir waren gleichwertig. Bruck hat wohl nicht ganz auf ihrem normalen Niveau gespielt. Man hat gemerkt, dass es bei ihnen ums Eingemachte geht. Das kann eine Bürde sein. Sie waren sicher nervös."

 

Geschrieben von Lukas Kollnberger

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten