SV Lend verabschiedet SK Bruck aus Aufstiegsrennen

SK Bruck
SV Lend

Ein Aufstiegskracher zweier Pinzgauer Lokalrivalen ging an diesem Spieltag in Bruck über die Bühne. Der SV Lend hatte dabei die Chance den fünf Punkte hinter ihnen liegenden SK Bruck abzuschütteln. Dies gelang eindrucksvoll, schossen sich Melih Kirim & Co. zu einem 4:2-Auswärtserfolg, der nicht nur den UFC Maria Alm 1b überholen, sondern auch den Vorsprung auf den ersten Verfolger auf sieben Zähler ausbauen ließ. Dieser heißt nun USV Dorfgastein. Vier Runden vor Schluss ist die Buchsteiner-Elf auf dem besten Weg in die 1. Klasse. Die Brucker fallen auf den fünften Rang zurück. Mit acht Punkten Rückstand ist die Aufstiegschance nur mehr eine mathematische.

Lend weiß auf alles eine Antwort

Das Rennen um den Aufstiegsplatz hinter dem sehr wahrscheinlich FC Zell am See 1b heißenden Meister der 2. Klasse Süd/West war im Frühjahr lange Zeit ein Schneckenrennen. In den letzten Wochen konnte sich aber der SV Lend mit vier Siegen in Serie etwas absetzen. Auch in Bruck bewiesen die Buchsteiner-Mannen von Beginn an ihre gute Form. Erstmals in Führung geht das Gästeteam in der sechsten Minute. Verantwortlich zeichnet Brucks Unglücksrabe Michael Hoyer, der den Ball ins eigene Gehäuse rutscht. In einer umkämpften Partie mit Chancen auf beiden Seiten gelingt den Hausherren in Minute 20 der Ausgleich durch Jimmy Despotovic. Die Antwort der Gäste lässt aber nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später ist Stürmerstar Melih Kirim nach einem Eckball per Kopf zur Stelle - 1:2!

Bruck kann Überzahl nicht nutzen

Den zweiten Durchgang nehmen die Hausherren in numerischen Überlegenheit in Angriff, weil sich Lends Tugay Poyraz in Minute 42 zu einem folgenschweren Stoß gegen einen Gegenspieler hinreißen lässt. Die Heimischen können diesen Vorteil aber nicht nutzen. Im Gegenteil, es sind 49 Minuten gespielt, erhöht der SVL auf 1:3. Wieder ist es Melih Kirim, der nach schöner Aktion vollendet. Die Lager-Elf findet auch im Laufe der zweiten Halbzeit zu selten ein Durchkommen. Erst in Minute 80 glückt der Anschlusstreffer. Matthias Rachelsperger stellt auf 2:3. Erneut haben die Gäste jedoch die perfekte Antwort parat und ziehen in der 83. Spielminute durch den dritten Treffer Melih Kirims auf 2:4 davon. Dass man kurz vorher mit einem Strafstoß scheiterte, ist so leicht zu verkraften. Die Gäste gewinnen eine Partie, in der für den SK Bruck immer nur kurz Hoffnung aufschimmerte.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Lager, Trainer/Sektionsleiter SK Bruck:

"Wir haben uns selber geschlagen und verdient verloren. Wir haben bei den Gegentoren geschlafen oder sie gleich selber geschossen. Nach der Pause haben wir uns viel vorgenommen, aber sofort wieder einen Gegentreffer kassiert. Nach dem Anschlusstreffer haben wir keine zweite Luft bekommen und mit dem 2:4 war es dann entschieden. Trotz Überzahl haben wir in der zweiten Halbzeit keinen Druck erzeugen können. Den Aufstieg wird sich Lend nicht mehr nehmen lassen. Sie werden nicht viermal verlieren."

Reinhard Rexeisen, Sektionsleiter SV Lend:

"Ein spannendes Spiel! Bruck war nicht schlecht, wir haben aber verdient gewonnen. Wir waren spielerisch besser und hatten vor allem in der ersten Halbzeit extrem viele Torchancen. Durch den Ausschluss war es schwierig, aber wir haben auch in Unterzahl aktiv nach vorne gespielt und kaum Chancen zugelassen. An den Aufstieg denken wir überhaupt nicht. Noch ist nichts fix. Wir wollen jetzt Zell am See schlagen."

 

Geschrieben von Lukas Kollnberger

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?