SV Lend fügt Spitzenreiter erste Pleite nach 18 Spielen zu und fixiert Aufstieg

SV Lend
FC Zell am See 1b

Nach einem etwas holprigen Frühjahrsstart mit je einem Sieg, einer Niederlage und einem Remis konnte der SV Lend in den letzten fünf Partien stets die ganze Beute einstreifen. Die Buchsteiner-Elf manövrierte sich daher in die Poleposition um den Aufstiegsplatz hinter dem Titelfavoriten FC Zell am See 1b. Im direkten Duell hatte man nun die Chance, den Aufstieg zu fixieren, weil die Konkurrenten aus Bruck und Dorfgastein verloren. Mit einer tollen kämpferischen Leistung gelang das Husarenstück. Als erstes Team seit 18 (!) Ligaspielen konnte man die Bezirkshauptstädter bezwingen. Drei Runden vor Schluss wird damit auch das Titelrennen noch einmal spannend. Vier Zähler beträgt der Rückstand des SVL und des an dritter Stelle gelegenen UFC Maria Alm 1b.

Spiel auf Augenhöhe

In einem ausgeglichenen Schlagabtausch der beiden Spitzenteams der 2. Klasse Süd/West müssen die Hausherren auf ihren 40-Tore-Bomber Melih Kirim verzichten. Für ihn springt Ahmet Aydemir in die Bresche. In der 20. Minute fasst er sich ein Herz und zieht außerhalb des Strafraums einfach ab. Dieser Mut wird belohnt. Der Ball ist im Tor. 1:0 für Lend. Die Gäste kümmert dies nicht allzu lange. In der 36. Spielminute gelingt der Ausgleich. Nach einer feinen Aktion mit öffnendem Pass und präzisem Querpass schießt Maximilian Schmid zum 1:1 ein. Kurz vor der Pause schlagen aber erneut die Heimischen zu. Zum zweiten Mal ist es ein Weitschuss, der Erfolg bringt.

Karaarslan-Kracher als Siegtor

Aydin Karaarslan nimmt sich das Leder mit der Brust an und überrascht Keeper Jari Tielemans mit einem sofortigen Abschluss - 2:1! "Ein super Tor!", sagt SVL-Sektionsleiter Reinhard Rexeisen, der erstaunt anfügt: "Zwei Weitschusstore haben wir in dieser Saison noch nie erzielt." In den zweiten 45 Minuten wird den Gastgebern aber alles abverlangt, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Die Gäste machen großen Druck auf den Ausgleich. Gegen die defensiv stark agierenden Buchsteiner-Mannen finden sie auch gute Einschussgelegenheiten vor, doch zu einem Treffer reicht es nicht. Einmal trifft man die Stange. Der SV Lend gewinnt 2:1 und bricht die imposante Serie des FC Zell am See 1b.

Stimme zum Spiel:

Reinhard Rexeisen, Spieler/Sektionsleiter SV Lend:

"Sehr spannend! In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Wir waren ebenbürtig und in meinen Augen auch um das eine Tor besser. Das 2:1 zur Pause war daher okay. In der zweiten Halbzeit war Zell am See sehr stark. Wir sind aber gut gestanden und haben vor allem kämpferisch eine Top-Mannschaftsleistung gezeigt. Jeder Spieler hat wirklich alles gegeben. Mit einem Unentschieden wären wohl beide Teams zufrieden gewesen, aber wir beschweren uns nicht über den Sieg. Über den Aufstieg machen wir uns auch jetzt keine großen Gedanken. Wir müssen schauen, dass wir für das Spiel gegen Dorfgastein genug Leute zusammenbringen. Mit der Saison sind wir zufrieden, aber wir spielen immer noch nicht den Fußball, den wir uns wünschen. Es gibt noch einiges zu verbessern. Der Kader wird zusammenbleiben."

 

Geschrieben von Lukas Kollnberger

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?