Torflut im Duell Unken gegen Dienten

Der Absteiger TSV Unken bekam es in der ersten Runde der 2. Klasse Süd/West mit dem UFC Dienten zu tun. Wenn man sich die letzten Spiele der beiden Teams betrachtet, dann konnten sich die Zuschauer schon vor dem Match auf eine Menge Torszenen und Tore freuen. Unken verlor sein letztes Spiel im Salzburg-Cup gegen Mattsee mit 4:7 und Dienten kassierte auch im Salzburg-Cup eine 3:6-Pleite gegen Saalbach. Das letzte direkte Duell der beiden endete mit 5:2 für Unken, allerdings liegt dies schon einige Jahre zurück. Die Zuschauer wurden auch diesmal nicht enttäuscht und bekamen wieder ein wahres Scheibenschießen zu sehen. Die überragenden Akteure waren auf Unkener Seite Hannes Pfaffenbichler mit insgesamt vier Treffern binnen acht Minuten und für Dienten erzielte Kapitän Ferdinand Haider alle drei Treffer.

 

Dienten-Goalie Haider verhinderte eine noch höhere Abfuhr

Von Beginn an entwickelte sich eine einseitige Partie mit deutlicher Feldüberlegenheit des Gastgebers. Einzig Torwart Christian Haider ist es zu verdanken, dass der Torreigen nicht schon viel früher eröffnet wurde. Diesen eröffnete dann Andreas Hasenauer in der 32. Minute mit einem unhaltbaren Schuss ins Eck. Postwendend allerdings der Ausgleich für Dienten mit der ersten echten Torchance durch Kapitän Ferdinand Haider. Wenn man den Spielverlauf bis dahin betrachtet, war der Ausgleich sehr glücklich für die Gäste. Mit größerer Kaltschnäuzigkeit und mit etwas mehr Glück hätte Unken schon 3:0 oder 4:0 führen müssen. Philip Stahl gelang kurz vor der Pause doch noch der verdiente Führungstreffer für Unken.

Vierer-Pack von Hannes Pfaffenbichler

Mitte der zweiten Halbzeit überrollten schließlich die Nordpinzgauer den völlig überforderten Gegner. Unken-Kapitän Hannes Pfaffenbichler erzielte innerhalb von nur acht Minuten einen Vierer-Pack und zerstörte Dienten regelrecht im Alleingang. Die Gäste kassierten auch noch eine Gelb-Rote Karte und zehn Minuten vor Ende stand es somit 6:1 für den dominierenden TSV Unken. Die Jungs von Trainer Bernhard Berger wurden gegen Ende allerdings ziemlich übermütig und schalteten einige Gänge zurück. So kamen die Gäste in der von beiden sehr fair geführten Partie noch zu zwei Ehrentreffern in Unterzahl. Die beiden Tore zum Endstand von 6:3 erzielte Ferdinand Haider.

Stimme zu Spiel:

Unken-Trainer Bernhard Berger: "Eigentlich hätten wir noch mehr Tore schießen müssen, in den ersten zwanzig Minuten hatten wir schon vier hochkarätige Möglichkeiten. Am Ende sind meine Jungs dann wieder übermütig geworden. Alle wollten noch ein Tor schießen, dabei wurde auf die Defensive völlig vergessen. Das hat mir natürlich überhaupt nicht gefallen. Gegen zehn Leute dürfen wir nicht zwei Tore kassieren, auch wenn das Spiel bereits entschieden war."

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?