Krimi in Dienten! SG Uttendorf/Niedernsill schrammt nur knapp an ersten Punkten vorbei

UFC Dienten
SG Uttendorf/Niedernsill

Das Kellerderby der 2. Klasse Süd/West hatte es in sich. Die SG Uttendorf/Niedernsill wollte endlich die ersten Punkte einfahren. Man stand nach einem Triplepack von Andreas Voithofer kurz vor dem ersten Sieg, doch UFC Dientens Torgarant Ferdinand Haider machte mit zwei Treffern in der Schlussphase alles mühselig Erkämpfte zunichte. Die Hausherren setzten sich mit 4:3 durch und vergrößerten damit den Abstand zum weiter punktelosen Tabellenschlusslicht. Dieses stellte aber unter Beweis, dass man keineswegs abzuschreiben ist. Übrigens: Jetzt Trainingslager buchen!

Voithofer legt dreimal vor

Bereits in der neunten Minute beweisen die Gäste ihre Ambition, an diesem Tag Punkte mit nach Hause mitnehmen zu wollen. Ein Rückpass der Dientener fällt zu schwach aus. Andreas Voithofer spritzt dazwischen und stellt eiskalt auf 0:1. Das war es für lange Zeit für Fans von Torjubelchoreographien. Die Tormänner sind nicht mehr zu bezwingen. Mit der knappen Gästeführung geht es in die Kabine. In der zweiten Halbzeit spannen die Teams die Zuschauer aber nicht mehr länger auf die Folter. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. In der 53. Minute senkt sich eine Bogenlampe von Michael Hotter zum 1:1 in die Maschen. Das kann Andreas Voithofer nicht auf sich sitzen lassen. In der 61. Spielminute bringt er seine Farben wieder in Front. Die vermeintliche Wende im Spiel folgt in der 68. Minute. Ferdinand Haider darf vom Elfmeterpunkt den Ausgleich besorgen. Florian Schwarzenbacher blickte zudem kurz vorher zum zweiten Mal in den Gelben Karton.

Haider bringt späte Wende

Das Momentum scheint nun auf der Seite der Hausherren, doch in Unterzahl gehen die Oberpinzgauer nur fünf Minuten später wieder in Führung. Andreas Voithofer verlängert einen Freistoß per Kopf zum 2:3. Diesen Vorsprung verteidigen die Kammerlander-Jungs auch dank eines stark haltenden Michael Schwabegger bis kurz vor dem Ziel. Die Mühe bleibt aber unbelohnt. Ferdinand Haider beweist seine Klasse in den Schlussminuten. Unmittelbar vor Ende der regulären Spielzeit gleicht er per Kopf aus, um dann in der Nachspielzeit mit einem 25-Meter-Schuss ins Kreuzeck die erstmalige Führung zu markieren. Ein spannender Krimi endet mit einer späten Wendung. Der UFC Dienten gewinnt mit 4:3. Die SG Uttendorf/Niedernsill schrammt an den ersten Punkten vorbei.

Stimme zum Spiel:

Martin Isak, Sektionsleiter UFC Dienten:

"Aufgrund der späten Tore ist es ein glücklicher Sieg. Spielerisch waren wir aber besser. Wir haben viele Chancen vergeben. Für den Gegner ist es natürlich sehr bitter. Sie hätten sich einen Punkt verdient. Unsere Leistung war nicht hundertprozentig überzeugend. Wir haben gerade in der Defensive viele Fehler gemacht. Positiv ist, dass die Mannschaft nicht aufgegeben hat und immer wieder zurückgekommen ist."

 

Geschrieben von Lukas Kollnberger

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?