Im vierten Anlauf hats mit dem ersten Dreier geklappt! 2:0 Erfolg gegen den UFC Dienten!

In der fünften Runde der 2. Klasse Süd/West musste der UFC Dienten Auswärts bei Uttendorf/Niedernsill antreten. Beide Teams rangieren nach den ersten Spielrunden im unteren Tabellendrittel der Tabelle. Zu wenig für die Ansprüche und das vorhandene Potenzial in den eigenen Reihen. Die Uttendorfer investierten viel und konnten sich nun endlich mit dem ersten vollen Erfolg in der noch jungen Saison belohnen. Dieser soll nun den nötigen Schwung für die kommenden Aufgaben bringen. Der UFC Dienten muss sich nach der Niederlage im Tabellenkeller einordnen. Dies soll aber nun eine kurze Momentaufnahme bleiben!

 

Uttendorf spielte offensiv drauf los

Bereits in den Anfangsminuten sahen die Zuschauer zwei sehr engagierte Mannschaften. Man probierte mit viel Offensivdrang für Gefahr zu sorgen. Es entstanden zwar gute Kombinationen, gefährlich vor dem gegnerischen Tor konnte aber keiner auftreten. Somit mussten beide Teams den Gang in die Kabine ohne Torerfolg antreten. Dies sollte sich aber dann in der zweiten Halbzeit ändern!

 

Heim-Elf wollte nun mehr

Nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich mehr Schwung auf beiden Seiten. Die Dientener versuchten nun auch aktiver zu werden. Dies wurde in der 68. Minute fast mit dem wichtigen Auswärtstor belohnt. Leider konnte man die Chance nicht nutzen. Due Uttendorfer machten es in der 76. Minute besser. Tarein nahm sich ein Herz und zimmerte den Ball zum 1:0 in die Maschen. Beflügelt vom ersten Tor konnte man in der 81. Minute erneut nachlegen. Abermals war es Tarein der ein Tor bejubeln durfte. Die Gäste aus Dienten versuchten in der Folge noch zu antworten, bissen sich aber an der stabilen Abwehr der Uttendorfer die Zähne aus. Somit blieb es bei einem 2:0 Heimerfolg von Uttendorf/Niedernsill gegen den UFC Dienten.

 

Christoph Lager, Trainer Uttendorf/Niedernsill;“ Es war insgesamt ein faires Spiel von beiden Seiten. Auch ein Lob an dem Schiedsrichter, der über die 90. Minuten alles unter Kontrolle hatte!“