Vereinsbetreuer werden

Nach Mannschaftsrückzug: So geht's den beiden Sorgenkindern

In der letzten Spielzeit galten der USC Goldegg und der USK Filzmoos als die großen Sorgenkinder im Salzburger Fußball-Unterhaus. Beide Mannschaften mussten in der 1. Klasse Süd wegen Spielermangels vorzeitig die Reißleine ziehen. Ausblick: Während sich in Goldegg das Kunstleder weiterhin nicht vom Fleck bewegt, lassen die Filzmooser mit tollen Neuigkeit aufhorchen: Die Pongauer 1500-Einwohner-Gemeinde kehrt bereits in der kommenden Saison ins Fußballgeschäft zurück.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Goldegg weiterhin ohne Puls

Unverhoffterweise war die Saison 21/22 für die Kicker des USC Goldegg schon nach neun Runden vorbei. Wenige Tage nach der üblen 0:20-Klatsche in Lend wurde die Mannschaft aus dem Ligabetrieb genommen. Rund neun Monate danach scheinen sich die Goldegger nach wie vor im künstlichen Tiefschlaf zu befinden. Trauriges Faktum: Weil sich die Situation bis dato nicht verbessert hat, wird und kann Goldegg auch im nächsten Spieljahr kein Team stellen.

 

Filzmooser Comeback in der 2. Klasse Süd

Wesentlich erfreulicher ist der Status quo in Filzmoos. Der Klub, der sich nach etlichen Problemen im Herbst schließlich in der Winterpause ebenfalls für einen Mannschaftsrückzug entschied, wagt einen Neustart. "Wir haben mit einigen Spielern lange Gespräche geführt und sie von unserem Plan überzeugen können", zeigt sich Sektionsleiter Alexander Erlbacher merkbar erleichtert. Unter der Leitung des neuen Trainergespanns Thomas Salchegger und Hans-Peter Laubichler werden die Filzmooser einen Stock tiefer in der 2. Klasse Süd einsteigen.