USC Mauterndorf zeigt passende Antwort! 3:0 Heimerfolg gegen die 1b des SK Bischofshofen!

In der 8. Runde der 2. Klasse Süd empfing der USC Mauterndorf die 1b des SK Bischofshofen. Die Gäste aus Bischofshofen konnten bis dato noch nicht das vorhandene Potenzial auf den Platz bringen. Somit verlief die Punkteausbeute noch etwas verhalten. Dies sollte sich aber Auswärts gegen Mauterndorf ändern. Man kämpfte tapfer, musste sich aber schlussendlich mit 3:0 geschlagen geben. Die Mauterndorfer zeigten eine starke Antwort auf die Niederlage der Vorwoche. Die Form stimmt und verspricht viel für die kommenden Runden!

 

USC Mauterndorf versuchte viel

Bereits in den Anfangsminuten sahen die Zuschauer zwei sehr engagierte Teams, die um jeden Ball kämpften. Somit entstand ein sehr temporeiches Spiel. Die Heim-Elf aus Mauterndorf erarbeitete sich mit Fortlauf des Spiels immer gefährlicherer Abschlussmöglichkeiten. Dies führte zu guten Offensivaktionen! Ein Tor wollte aber in der ersten Hälfte nicht gelingen. Somit blieb es bei einem torlosen Remis.

 

Effizienz steigerte sich rapide

Nach dem Wiederanpfiff machten die Mauterndorfer da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Dies führte erneut zu guten Torchancen, welche aber zu ungenau zu Ende gespielt wurden. Bis zur 70. Minute ging es in dieser Gangart weiter, ehe Schröcker der erste Treffer im Spiel gelang. Die wichtige Führung beflügelte die Heim-Elf erneut. Dies führte in der 87. Minute erneut zu einem Tor. Dieses Mal war es Stolz der einen Treffer verbuchen konnte. Den Schlusspunkt in einer sehr unterhaltsamen Partie setzte Rest, der für den 3:0 Endstand sorgte. Durch diesen Sieg schraubten sich die Mauterndorfer ins Mittelfeld der Liga.

 

Philipp Mantinger, Trainer USC Mauterndorf; “Wir hatten insgesamt viel Ballbesitz, auch schon in der ersten Halbzeit. Leider haben wir es da noch nicht sehr clever fertig gespielt. Dies haben wir in der zweiten Halbzeit besser gemacht. Insgesamt war es ein verdienter Sieg mit vielen Spielanteilen auf unserer Seite!“