FC Hüttau findet immer besser in die Spur! Endstand 2:1 gegen den USK Muhr!

In der 9. Runde der 2. Klasse Süd empfing der FC Hüttau den USK Muhr. Beide Teams rangieren im unteren Drittel der Liga und versuchten nun durch einen Sieg ihre Position zu verbessern. Ein sechs Punktespiel, das leider unter Ausschluss stattfinden musste. Coronabedingt ist es derzeit nicht leicht alle behördlichen Vorgaben umzusetzen. Dennoch wurde auf dem grünen Rasen einiges geboten. Die Heim-Elf aus Hüttau zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und belohnte sich schlussendlich mit einem 2:1 Erfolg. Durch diesen Sieg konnte man ein kleines Ausrufezeichen setzen und in der Tabelle an der direkten Konkurrenz vorbeihuschen!

 

Hüttau versteckte sich nicht

Bereits in den Anfangsminuten zeigten die Hüttauer ihre Ambitionen in diesem Spiel. Man traute sich viel zu und probierte sofort das Heft im Spiel in die Hand zu nehmen. Diese Drangphase wurde in der 19. Minute mit dem ersten Tor im Spiel belohnt. Schweinzer nutzte einen Freistoß zur wichtigen Führung im Spiel. Sofort versuchte man auch auf das 2:0 zu spielen. Die Gäste aus Muhr hatten aber etwas dagegen und konnten in der 35. Minute den wichtigen Ausgleichstreffer durch Gruber verbuchen. Im Anschluss verflachte das Spiel etwas, somit ging es mit einem 1:1 Zwischenstand in die Kabinen.

 

Heim-Elf hatte noch nicht genug

Die Spannung in diesem sechs Punkte Spiel riss nicht ab. Es wurde, um jeden Zentimeter Raumgewinn gekämpft. Dies führte aber zu viel Stückwerk im Spiel. Bis zur 56. Minute dauerte es, ehe das nächste Tor im Spiel fiel. Gehwolf war zur Stelle und erhöhte auf 2:1 für den FC Hüttau. Ein Treffer, der ein temporeiches Spiel entschied und den FC Hüttau den zweiten Saisonsieg bescherte.

 

Albert Greimeister, Trainer FC Hüttau; “Es waren definitiv drei sehr wichtige Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn. Zusätzlich konnten wir noch den letzten Tabellenrang abgeben, was uns auch für die restlichen Herbstspiele motivieren sollte, sofern diese noch fortgesetzt wird!“