Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Landesliga Nord

Svarovsky lässt den USK Gneis strahlen wie ein Edelstein

Im entscheidenden Spiel setzte sich der USK Gneis beim Zweitplatzierten USC Faistenau durch und kann einen weitere Saison in der 2. Landesliga Nord einplanen. Die Mannen um Trainer Tripp waren höchst konzentriert und wollten den Sieg deutlich mehr als der Gastgeber bei dem die Luft sichtbar raus war nach einer insgesamt starken Saison. Bericht: Maik Großhäuser

Man merkte den Gneisern deutlich an, die "hervorragende Trainingseinstellung" (O-Ton von Trainer Tripp) zahlte sich im Endspurt der Saison aus. Nur mit einem Sieg konnte man sich aus eigener Kraft retten und war nicht abhängig von den Anderen. Erste gute Einschussmöglichkeiten durch Svarovsky und Lang blieben vorerst ungenutzt. Einen schnellen Konter der Gastgeber an die linke Strafraumbox gespielt, konnte Itzlinger in der 13. Minute mit links durch einen satten Schuss ins kurze Eck zum 1:0 für die Faistenauer nutzen. Aber die Gäste bewiesen Nervenstärke und schlugen eiskalt retour. Durch eine "Traumkombination über Baumgartner im Zentrum, der Lang ideal per Lochpass freigespielt hat" (O-Ton: Trainer Tripp) wurde in der 24. Minute ausgeglichen. Und damit nicht genug. In der 32. Minute verwertete Svarovsky einen aufsetzenden Ball per Kopf über Gastgeber-Goalie Meissnitzer hinweg zum 2:1 aus Gneiser Sicht. Trotz weiteren, guten Chancen auf beiden Seiten ging es mit 2:1 für Gneis in die Kabine.

In Hälfte zwei war Gneis nicht bereit, den Vorsprung herzugeben

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurden die Gastgeber stärker. Es gab einige brenzlige Situationen. Die beste Chance bis dahin hatte der zur Pause eingewechselte Ebner der mit einem Schuß von der rechten Seite Gästekeeper Andreutz prüfte.Dies beflügelte die Gäste wieder mehr in die Offensive zu investieren. Nach feiner Zuarbeit von Lang war es erneut Svarovsky der im Strafraum freigespielt wurde und aus ca. 10 Meter trocken abzog und das Endergebnis von 1:3 herstellte (83. Minute). Auch die starken Klaushofer und Itzlinger konnten aus Gastgebersicht nichts mehr am Ergebnis ändern. Somit konnten die Gäste das Spiel sicher nach Hause bringen. Auf Seiten der Gneiser gefielen neben dem Doppeltorschützen vorallem Fallsbügl, Lang und Andreutz. Gratulation dem USC Faistenau, der trotz Niederlage die Saison als Vizemeister abschließt!

Trainer Tripp vom USK Gneis: "Man hat von der ersten Minute an gemerkt, wir wollen heute diesen Sieg".

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Top Live-Ticker Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung

Top Nachwuchs-Reporter