2. Landesliga Nord

Durchmarsch in die 1. Landesliga? Aufsteiger Abersee zieht eine erfreuliche Bilanz!

Die Erfolgsstory des USC Abersee geht weiter. Nachdem die Flachgauer in der abgelaufenen Spielzeit den Meistertitel in der 1. Klasse Nord und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Landesliga Nord feiern durften, lehrten die Burschen rund um Coach Manuel Stadler auch eine Etage weiter oben so manchen Mannschaften das Fürchten. Dank teils bombastischen Leistungen im ersten Saisonabschnitt überwintern die Aberseer auf dem zweiten Tabellenrang. Im Frühjahr könnte es aus Sicht des Aufsteigers gut und gerne so weitergehen. Gelingt gar der Durchmarsch?

 

 

Abersee-Express rollt und rollt

In der 25. und somit vorletzten Runde der letzten Saison war es amtlich: Der USC Abersee stand bereits vorzeitig als Meister der 1. Klasse Nord fest. Nach der Nullnummer am letzten Spieltag gegen die Anifer 1b stand auch die wohlverdiente Meister- und Aufstiegsfeier am Programm, die die Aberseer ausgelassen zelebrierten. Rund zwei Monate später ging es für den frischgebackenen Champion ins Abenteuer 2. Landesliga. Wer dachte, dass Abersee gewaltig zu tun haben wird, überhaupt die Liga zu halten, der irrte. Der USC konnte den Schwung aus der Meistersaison auch in die nächsthöhere Spielklasse mitnehmen und sorgte gleich vom Start für enormes Aufsehen. Unterm Stich beendete der Liganeuling den ersten Saisonabschnitt auf dem hervorragenden zweiten Tabellenplatz. "Wir sind logischerweise sehr zufrieden. Es ist erfreulich zu sehen, dass die harte Arbeit der letzten Jahre gefruchtet hat", zollt Abersees Trainer Manuel Stadler seinen Akteuren eine Menge Lob. Und es scheint, als hätten die Aberseer ihren Erfolgshunger noch lange nicht gestillt. "Wir wollen auch im Frühjahr da ganz vorne eine tragende Rolle spielen. Und wenn möglich, wären wir vom Durchmarsch nicht abgeneigt", verrät Stadler. 

 

USC-Defensive wird verstärkt 

Im aktuellen Transferfenster hat der erfolgreiche Aufsteiger bereits zugeschlagen. Der 21-jährige Florian Braunstein, der zuletzt nach Bad Ischl verliehen war, kehrt zurück und wird die Defensive der Aberseer verstärken. "Ein super Innenverteidiger", freut sich der Abersee-Trainer über die Dienste Braunsteins. Zudem kann Gerd Stadlmann von der Verletztenliste gestrichen werden. Stadlmann absolvierte Mitte August das letzte Spiel für den USC und brennt auf sein Comeback im Frühjahr. Und Abgänge? "Bis dato keine. Ich hoffe, da ändert sich auch nichts mehr", meint Stadler.

 

Und wie sieht die Vorbereitung in Abersee aus, Herr Stadler?

"Die Spieler absolvierten bereits individuelle Trainingseinheiten. Weil der Saisonstart heuer etwas später stattfinden wird, starten wir offiziell erst nächste Woche ins Training. Wir können den Kunstrasen in Faistenau und die Hallen in Strobl und St. Gilgen nutzen. Kurz vor dem Beginn des zweiten Saisonabschnitts geht es noch nach Alpbach (Tirol), wo wir vier Intensivtage einlegen werden. Neben Trainingseinheiten und Testspielen steht dort auch Teambuilding ganz oben auf der Liste."

 

Frühjahrssaison beginnt mit Gipfeltreffen

Für die Stadler-Crew geht es am 23. März wieder weiter. Da wartet mit dem Gastspiel in Obertrum prompt ein Gipfeltreffen auf den Liganeuling. Im Hinspiel konnte sich Abersee gegen den aktuell auf Tabellenplatz drei liegenden USK Obertrum klar mit 3:1 durchsetzen. Kann der USC dieses Ergebnis bestätigen? Oder schließen die Trumer in der Tabelle auf Abersee auf?

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus