2. Landesliga Nord

"Fühlen uns richtig wohl" - Faistenaus Liaison mit der 2. Landesliga Nord geht in Runde drei

Als Aufsteiger gleich den zweiten Tabellenplatz erobert, nistete sich der USC Faistenau in der abgelaufenen Spielzeit auf dem dritten Tabellenrang ein. Das sportliche Hoch der Faistenauer Jungs soll sich auch in der kommenden Saison fortzsetzen, streben die Mannen von Spielertrainer Marco Lämmerhofer neuerlich einen Platz in den Top-5 an.

 

Finaler Auswärtssieg katapultierte Faistenau noch auf Platz drei 

Nach Tabellenplatz zwei und dem verlorenen gegangenen Relegationsspiel gegen Süd-Pendant Tamsweg wusste man nicht so recht, wo die Reise des USC Faistenau tatsächlich hinführen würde. Im verflixten zweiten Jahr verlief der Start etwas holprig, sammelten die Lämmerhofer-Schützlinge in den ersten sechs gespielten Runden lediglich acht Zähler. Nach einer Saison mit vielen Ups und Downs durfte in der 3100-Einwohner-Gemeinde aber dennoch gejubelt werden: Dank des 4:3-Auswärtserfolges in St. Koloman kletterte Faistenau am allerletzten Spieltag zwei Plätze nach oben und beendete das Spieljahr auf der sensationellen dritten Position. "Wir sind hochzufrieden. In der ersten Saison Zweiter, nun Dritter. Das ist echt der Wahnsinn", zeigt sich Lämmerhofer happy. 

 

Faistenauer wollen wieder vorne mitmischen

Geht es nach Lämmerhofer, soll die Hochstimmung in Faistenau noch länger andauern. "Wir fühlen uns in der Liga richtig wohl. Im nächsten Jahr wollen wir wieder vorne mitspielen und streben einen Platz in den Top-5 an", legt Lämmerhofer das Vorhaben dar. Läuft die Tormaschinerie des USC weiterhin wie geschmiert, dann ist das wahrlich kein Ding der Unmöglichkeit. Sowohl in der Saison 2017/18 (87) als auch im Spieljahr 2018/19 (73) erzielten die Faistenauer die meisten Treffer aller 14 Ligateams.

 

Steiner und Radauer hängen ihre Schuhe an den Nagel

Gewiss ist, dass die kommende Spielzeit ohne Daniel Steiner und Patrick Radauer (beide Karriereende) über die Bühne gehen wird. Für Ersatz wurde bereits gesorgt, sicherte sich der USC die Dienste von Marcus Kerschhaggl (Puch 1b), Michael Moises (Pfarrwerfen), Mendim Fetahaj (Fuschl) und Simon Wintersteller (Abersee). "Um unser Saisonziel nicht zu verpassen, haben wir ordentlich aufgerüstet", weiß Lämmerhofer über die Qualität der Neuzugänge bestens Bescheid und spricht von einer "Verjüngungskur".

 

Lämmerhofers neuer, verlängerter Arm

Dass Marco Lämmerhofer weiterhin als Spielertrainer agieren wird, ist in Faistenau längst beschlossene Sache. Neu ist indes sein "Co" Wolfgang Klaushofer.

 

Vorbereitung im Step-by-step-Verfahren

Die Faistenauer Kicker werden nächsten Dienstag in das Training einsteigen. "Zunächst werden wir gezielt unsere Physis verbessern, um danach schön langsam unsere Neuen zu integrieren", offenbart Lämmerhofer seinen durchdachten Plan. Gegen wen die Lämmerhofer-Buben im Cup ranmüssen und wie der Liga-Spielplan aussieht, wird die baldige Auslosung manifestieren. Egal wo und wann gilt es für den USC Faistenau, gleich vom Start weg in die richtige Spur zu finden.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten