Abstieg abgehakt - Nun wird beim FC Hallein die Festplatte resettet

Auch zwei Trainerwechsel konnten den FC Hallein 04 in der abgelaufenen Spielzeit nicht vor dem Abstieg bewahren. Mit lediglich 19 Punkten auf dem Konto stiegen die Salinenstädter in die 2. Landesliga Nord ab. Dort will man von der Rolle als potentiellen Aufstiegskandidaten jedoch nichts wissen, sich erstmal akklimatisieren und step by step an den vorhandenen Baustellen arbeiten.

 

Halleiner wollen sich nach Abstieg neu strukturieren  

Erst Miroslav Bojceski, dann Hans Hajek und ab der Winterpause Werner Lorant - keine dieser drei namhaften Trainerikonen konnte das sinkende Schiff in der letzten Saison an der Wasseroberfläche halten. Mit sechs Siegen, einem Unentschieden und ganzen 19 Niederlagen musste der FC Hallein schließlich den bitteren Gang in die 2. Landesliga Nord antreten. "Ein Abstieg ist nie etwas Schönes. Dennoch besteht jetzt die Möglichkeit, uns neu zu sondieren", zieht Halleins neuer Sportlicher Leiter, David König, auch etwas Positives aus dem sportlichen Fiasko. 

 

Sofortiger Wiederaufstieg in der Salinenstadt kein Thema 

Gut möglich, dass einige Ligaexperten die Salinenstädter in puncto Meisterfavoriten auf dem Schirm haben. Doch die Ziele der Tennengauer sind ganz andere, wie auch König bestätigt: "Den Titel werden sich wohl andere Teams ausmachen. Wir möchten einfach schnellstmöglich in der Liga ankommen, von Spieltag zu Spieltag schauen und uns langsam etwas aufbauen." Fix ist, dass ab sofort Gerhard Perlak auf der Seitenlinie das Sagen hat und somit das Amt von Kulttrainer Lorant übernimmt.

 

Statt Grün-Weiß nun Blau-Rot: König vollzog Tapetenwechsel

David König ist in der Tennengauer Bezirkshauptstadt ein bekannter Mann, war er die letzten acht Jahre beim Stadtrivalen Union tätig. "Es waren wunderbare Jahre, doch irgendwann braucht es einfach was Neues", bringt es König auf den Punkt. "Außerdem kommt da eine äußerst reizvolle Aufgabe auf mich zu." Medienberichten zufolge wurde König im Finish der letzten Saison desöfteren beim FCH gesehen, obwohl seine Union zur gleichen Zeit in der Salzburger Liga ums blanke Überleben kämpfte. Rosenkrieg? "Nein, wir sind im Guten auseinandergegangen", dementiert der neue Sportliche Leiter des FC die kursierenden Gerüchte.

 

1. Cuprunde: FCH gegen Hallwang Underdog

Im Salzburger Landescup trifft der 1. Landesliga-Absteiger am kommenden Samstag auf den frischgebackenen Salzburg-Ligisten Hallwang. "Wir können ohne Druck und befreit aufspielen. Hallwang ist der klare Favorit", sind für König die Vorzeichen klar verteilt. Eine Woche später, wenn in der 2. Landesliga Nord dann der Startschuss fällt, müssen die Halleiner nach Itzling zum ASV.

 

Rege Transferaktivitäten in der Salinenstadt

Im kommenden Spieljahr wird es im Spielerkader des FC Hallein einige Veränderungen geben, listete König im Gespräch mit ligaportal.at gleich zwölf Neuverpflichtungen sowie acht Abwanderer auf.

 

Zugänge:

Alexander Troger, Julian Schwarz, Dominic Anka, Thomas Haider, Nikola Rajkovic, Raphael Wressnig (alle Union Hallein), Thomas Miller, Bruno Rintye (beide Hallwang), Daniel Angerer (Puch), Arif Imeri (St. Georgen), Benjamin Morawitz (Eugendorf) und Filip Zaric (ATSV Salzburg).

 

Abgänge:

Emrah Mehmedovic (Gneis), Ramo Besic (Munderfing), Predrag Gavric (Austria Salzburg), Lorenz Brandstätter, Patrick Lientschnig (beide Wien), Jasin Jahic (Wals-Grünau), Niklas Hörschinger und Tolga Kiklic (neuer Verein jeweils unbekannt).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten