Beastmode on - ÖTSU Oberhofen mit klar strukturiertem Plan

Auch wenn die Ambitionen von Trainer Florian Königseder eigentlich einen Tick weiter oben angesiedelt waren, beendete die ÖTSU Oberhofen die letzte Spielzeit auf dem zufriedenstellenden siebenten Tabellenrang. In der neuen Saison soll der Wunsch Königseders in Erfüllung gehen und am Ende ein Platz in den Top-5 herausschauen. Dieses Unterfangen wird jedoch nicht leicht, weiß man auch im Lager der Flachgauer, dass die anderen Vereine mächtig aufgerüstet haben.

 

Oberhofen sauste knapp an Trainer-Wunschvorstellung vorbei 

Der Verlauf der abgelaufenen Saison gestaltete sich für die ÖTSU Oberhofen recht ereignislos. Weder mit Auf- noch Abstiegskampf etwas zu tun, machten es sich die Königseder-Boys im gesicherten Tabellenmittelfeld gemütlich. Mit 21 gesammelten Zähler überwinterte Oberhofen auf Rang acht, konnte den Punkteschnitt im Frühjahr noch leicht in die Höhe treiben und letztendlich auf die siebente Position vorspringen. "Dass es im Vergleich zum Herbst im Frühjahr eine leichte Steigerung gegeben hat, freut mich, weil ich die Mannschaft ja erst in der Winterpause übernommen habe. Zwar wäre ein Platz in den Top-5 schön gewesen, aber bis auf ein paar Ergebnisse bin ich mit den Leistungen im zweiten Saisonabschnitt sehr zufrieden", fiel Königseders erteiltes Arbeitszeugnis recht positiv aus. Schlussendlich fehlten der ÖTSU lediglich drei Zähler, um zu den fünf besten Teams der 2. Landesliga Nord-Saison 2018/19 zu gehören.

 

ÖTSU krempelt Ärmel hoch

Dieser vom Oberhofen-Trainer gewünschte Top-5-Platz soll nun im bald beginnenden Spieljahr folgen. "Die anderen Mannschaften haben sich gut verstärkt, das heißt, es wird nicht unbedingt leichter. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass die Jungs das Zeug dazu haben", steht Königseder voll und ganz hinter seinen Schützlingen. Der Spielerkader des Vorjahres-Siebenten wurde nur leicht verändert. Florian Berner (Köstendorf), Andreas Zoister (Frankenmarkt), Thomas Eppenschwandtner (Mondsee) und Konrad Grabenhofer (Hallwang 1b) sind neu. Christian Ensinger (Straßwalchen), Stjepan Ivic (Schleedorf) sowie Mathias Schwab und Sebastian Horvat (beide Karriereende) ziehen indes von dannen. 

 

Königseder findet Tanz auf zwei Hochzeiten "cool"

Die Königseder-Mannen haben bereits zwei Testspiele auf dem Buckel. Gegen Straßwalchen behielt die ÖTSU 2:0 die Oberhand, gegen Siezenheim ging man hingegen mit 1:8 baden. Bereits morgen Freitag wartet anlässlich der ersten Runde des Salzburger Landescups die Auswärtspartie in St. Georgen. "Wir freuen uns, dass es endlich losgeht. Der Cup ist ein zusätzliches Zuckerl und wenn du weiterkommst und irgendwann die Spiele unter der Woche stattfinden, ist das schon cool", ist Königseder vom Cup-Flair angetan.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten