SV Seekirchen 1b - ÖTSU Oberhofen: Klasse Kick endet 1:1!

Am zehnten Spieltag der 2. Landesliga Nord empfing der SV Seekirchen 1b den ÖTSU Oberhofen. Die Seekirchner standen vor der Partie gehörig unter Druck, denn man konnte bis dato lediglich fünf Punkte aus neun Spielen einheimsen. Der ÖTSU Oberhofen steht etwas besser da. Die Spieler von Trainer MSc Florian Königseder konnten aus neun Spielen 14 Zähler holen.

Schwere Verletzung überschattet erste Halbzeit

Das Spiel startete mit einem Schreckmoment. Nach einem Steilpass der Oberhofner verletzte sich Tormann Christoph Entfellner schwer. Er kollidierte mit dem eigenen Verteidiger und zog sich dabei eine Kopfverletzung zu. Das Spiel war 25 Minuten unterbrochen. „Es war für alle eine sehr schwierige Situation. Das Spiel war sehr lange unterbrochen. Ich wünsche Christoph Entfellner gute Besserung“, erzählte MSc Florian Königseder, Trainer des ÖTSU Oberhofen, im Interview mit Ligaportal.at. In der ersten Halbzeit kamen beide Teams immer wieder zu guten Tormöglichkeiten. In der 40. Spielminute durfte die Heimmannschaft das erste Mal jubeln. Der Ball wurde nach einem Freistoß weit nach vorne katapultiert, wo ein Stürmer die Kugel annahm und gut verarbeitete. Der Stürmer flankte den Ball daraufhin flach vor das Tor der Oberhofner, wo bereits Tobias Moser lauerte. Moser hatte keine Mühe mehr in der 40. Spielminute das 1:0 zu erzielen. „Der Treffer darf so nie fallen. Der Freistoß wurde 20 Meter vom Ort des Fouls ausgeführt. Bei der Ballannahme des Stürmers stoß dieser meinen Verteidiger grob weg. Das war ein klares Stürmerfoul“, berichtete MSc Florian Königseder. 

Last-Minute-Treffer für Oberhofen

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel sehr unruhig. Dem Schiedsrichter entglitt durch einige unglückliche Entscheidungen das Spiel. Die Gäste übernahmen sofort die Kontrolle über das Geschehen und gewährten den Seekirchnern keinen Zugriff mehr auf die Partie. Der Druck wurde immer größer, doch der Treffer wollte nicht fallen. In der 85. Spielminute gab es einen großen Aufreger. Florian Kichhofer, Spieler des ÖTSU Oberhofen, dribbelte in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht. Schiedsrichter Sefa Ceviker zeigte dem Stürmer die gelbe Karte wegen einer vermeintlichen Schwalbe. Der Spieler verhielt sich daraufhin unsportlich und kritisierte den Schiedsrichter. Dieser zögerte nicht lange und verwies den Spieler vom Platz. Das sollte jedoch nicht der letzte Platzverweis für die Oberhofner gewesen sein. Durch eine erneute Kritik am Schiedsrichter, musste Jakob Rettenbacher vorzeitig duschen gehen. Die Oberhofner kamen mit der letzten Aktion des Spiels zum Ausgleich. Ajdin Islamovic knallte das Leder per Freistoß in der 96. Spielminute ins Kreuzeck der Gastgeber zum 1:1. 

 

Die besten Spieler: Ajdin Islamovic (ZOM – ÖTSU Oberhofen), Thomas Mitterbauer (TW - ÖTSU Oberhofen), Lukas Klaus Pomwenger (ZM - ÖTSU Oberhofen)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?