Vom Aufsteiger zum Überflieger - USV Elixhausen fiebert Restart entgegen

In der annullierten Spielzeit 2019/20 ließ der USV Elixhausen in der 2. Landesliga Nord mit tollen Ergebnissen aufhorchen. Der '18/19-1. Klasse Nord-Vizemeister spielte in der Sechstklassigkeit mit den ganz Großen mit, krallte sich als Liganeuling nach 13 absolvierten Runden den tollen dritten Tabellenrang - bei einem Spielchen mehr auf dem Konto nur einen Zähler hinter Primus ASV Salzburg. Der Verjüngungsprozess in der 3000-Einwohner-Gemeinde im Bezirk Salzburg Umgebung läuft, das erklärte Ziel ist ein Platz im Tabellenmittelfeld.

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Ziele

Elixhausen brauchte nach der Klettertour in die 2. Landesliga Nord nicht lange, um dort beide Füße auf den Boden zu bringen. Im Grunde machten die Schwarz-Gelben haargenau dort weiter, wo sie im unteren Stockwerk aufgehört hatten. Die Herbst-Bilanz 2019 war letztendlich mehr als erfreulich: 13 Spiele, davon 7 Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen ergaben summa summarum Zwischenplatz drei. Auf eine Ergebnisbestätigung sind die Elixhausener im nächsten Spieljahr nicht wirklich aus, steht viel mehr die Spielerentwicklung im Vordergrund. "Wir wollen die eigenen, jungen Elixhausener in die Mannschaft respektive Liga integrieren", bringt es Trainer Christopher Ruprecht auf den Punkt. In der Tabelle würde sich der USV gerne im gesicherten Mittelfeld wiederfinden. "Und wenn möglich einstellig bleiben", fügt Ruprecht hinzu. Zum Auftakt steht dem Abbruch-Dritten gleich eine Art Deja-vu ins Haus, geht es wie schon in der "Null-Saison" in der ersten Runde gegen Faistenau. "Die letzten zwei Spiele gegen Faistenau waren extrem auf Augenhöhe. Sie haben sich gut verstärkt, weswegen ich sie heuer in den Top-3 erwarte. Das ist gleich eine richtige Challenge für uns", hofft Ruprecht dennoch als Spielverderber fungieren zu können.

 

Was man sonst noch wissen sollte...

Zusammenhalt zeichnete alle Beteiligten des USV Elixhausen eigentlich immer schon aus. Seitdem das Corona-Virus aber den Erdball erreicht hatte, rückte man noch näher zusammen. "Alle Spieler haben auf Prämien und Aufwandsentschädigungen verzichtet. Das ist auch nicht selbstverständlich", zeigt sich Ruprecht amused. Auch die Trainingsmöglichkeiten wurden eigenhändig erweitert. "Gemeinsam mit unserem jungen, dynamischen Vorstand haben wir uns eine kleine Kraftkammer eingerichtet und sind diesbezüglich wesentlich besser aufgestellt.", so Ruprecht abschließend. 

 

Transfers

Zugänge: Lukas Hiebl (Faistenau), David Dürnberger (eigene Jugend), Tobias Dottschadis (Wals-Grünau 1b), Oliver Rehrl (Gneis), Yunior Cabada (eigene Reservemannschaft)

Abgänge: Manuel Lugstein (Austria Salzburg), Marco Taschwer (Karriereende), Christoph Dirnberger (Eugendorf 1b), Mehdi Torkaman (Bergheim 1b), Fitim Bushati (Köstendorf)

 

Trainer: Christopher Ruprecht

 

Letzte Platzierungen

2018/19 1. Klasse Nord 2. 
2017/18 1. Klasse Nord 4.
2016/17 1. Klasse Nord 4.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten