2. Landesliga Nord: Die Tops und Flops des ersten Saisonabschnittes

Auch die Sechtklassigkeit mit nördlicher Ausrichtung steckt inmitten der wohlverdienten Winterpause. Der Aufsteiger ATSV Salzburg wird den Jahreswechsel als Tabellenführer erleben und mit ziemlicher Sicherheit in Saisonabschnitt Nummer zwei den Durchmarsch in die 1. Landesliga anpeilen. In der tabellarisch roten Zone befindet sich wie schon in der "Nullsaison" die SV Seekirchen 1b. Für die Regionalliga-Fohlen sprangen aus ihren zehn ausgetragenen Matches nur fünf Points heraus. Ebenfalls zahlenmäßig noch einstellig: Elixhausen (12., 9 Punkte) und Mattsee (13., 8 Punkte).

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

Der beste Torjäger...

kommt aus dem Lager des USV Köstendorf. Ebrima Ndure traf in der Herbstmeisterschaft ganze zehn Mal ins Schwarze. Oberhofens Lukas Stettner (9 Treffer) sowie das Acht-Goals-Trio Johannes Siller (St. Koloman), Florian Bichler (Abersee) und Mendim Fetahaj (Faistenau) werden Köstendorfs Tormaschine die Schützenkrone im Frühjahr sicherlich noch streitig machen.

 

Das torreichste Spiel...

gab's am sechsten Spieltag auf dem Union-Platz in Hallein zu begutachten. Die "Hausherren" aus St. Koloman zwangen die Grünauer 1b mit 5:4 in die Knie. Irre: Die grün-weißen Grünschnäbel gingen an diesem Fußballabend gleich drei Mal in Front, am Ende stand man aber doch mit leeren Händen da.

 

Den höchsten Sieg...

bejubelte Obertrum auswärts in Mattsee. Das Offensivduo Simon Pötzelsberger/Maximilian Allstorfer drückten diesem Match ihren Stempel drauf, trugen sich jeweils als Triplepacker in die Schützenliste ein und avancierten zu den Vätern eines denkwürdigen 6:0-Triumphes.

 

Ladehemmung und Torfabrik

Eines haben Mattsee und die Seekirchener 1b gemeinsam: Beide taten sich im bisherigen Saisonverlauf enorm schwer, Tore zu erzielen - brachten es bis dato auf magere zehn Goals. Derweil schien die Oberhofener Tormaschinerie wie geschmiert zu laufen. Die Truppe von Alexander Neudorfer drehte 24 Mal zum Torjubel ab - ligaspitze.

 

"The Wall" und Schießbude

In Sachen stabilste Defensive war der Leader ATSV das Maß aller Dinge. Die Städter kassierten in zehn Ligaauftritten nur vier Gegentreffer. Ganz anders die Burschen aus Mattsee und Seekirchen, die jeweils 27 gegnerische Torerfolge schlucken mussten.

 

Den Beinamen "Remiskönig"...

trägt Köstendorf. Neben den zwei Saisondreiern und den vier Pleiten stehen vier Punkteteilung auf der Habenseite.

 

Daheim im eigenen Wohnzimmer...

heimste die Grünauer 1b die meisten Punkte ein. Mit einer 5-0-1-Bilanz führt der zweite Anzug des Regionalligisten die Heimtabelle an. Auf Position zwei? Der ATSV Salzburg, der alle bisherigen vier Matches auf heimischem Geviert gewinnen konnte. Elixhausen (2 Points) sehnt sich hingegen nach dem ersten Heimdreier.

 

Auch in der Fremde...

holten die Männer von Dompteur Milan Pavlovic quasi Punkte am Fließband. In allen sechs Gastspielen nahmen die Städter etwas Zählbares mit: Vier Mal sogar das Punktemaximum. Die beiden 1b-Mannschaften aus Grünau und Seekirchen konnten auswärts indes noch gar nicht anschreiben.

 

Die fairste Mannschaft der Liga...

war der USK St. Koloman. 14 gelbe Kartons ergaben unterm Strich 14 "Strafpoints".

 

Die "Bösen Buben"...

streiften sich das Trikot des ÖTSU Oberhofen über. Die Oberösterreicher sahen 27 Mal den gelben Karton und ein Mal die Ampelkarte. Bedeutet: 29 "Strafzähler".

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?