Vereinsbetreuer werden

Trumer wollen auch im Frühjahr auf sich aufmerksam machen

Der USK Obertrum performte im kürzlich abgelaufenen Herbst richtig gut. Mit acht vollen Erfolgen, drei Unentschieden und lediglich zwei Niederlagen grüßen die Stevic-Buben von Tabellenplatz drei. Der titel- und zugleich aufstiegbringende erste Platz ist aus Sicht der Trumer zwar ein Wunsch, aber kein Muss. Ein Top-5-Platz würde beim Klubvorstand wohl schon für Glückseligkeit sorgen.

Fotocredit: Adi Aschauer

 

Obertrum im Spitzenfeld der Liga

"Wir haben die Herbstsaison sehr zufriedenstellend absolviert", setzt Robert Winkler, der Obmann der Trumer, nach 13 von 26 gespielten Ligapartien dann doch ein breites Grinsen auf. Mit einem Schnitt von 2,07 Points pro Begegnung und insgesamt 27 Zähler am Konto schaffte man es, als Tabellendritter zu überwintern. Sechs Wochen lang, nach Runde fünf bis Runde elf, bekleideten die Männer rund um Trainer Stanislav Stevic sogar die Leaderposition. Einziges Wundmal: Die herbe 2:6-Heimklatsche gegen den späteren Herbstmeister ATSV - eine von insgesamt nur zwei Saisonniederlagen.

 

Meistertitel? Wunsch, aber keine Pflicht

Mit nur einem überschaubaren Pünktchen Rückstand auf Tabellenführer ATSV ist für den USK Obertrum die 1. Landesliga Stand jetzt greifbar nahe. Klar, der mögliche Aufstieg in die Fünftklassigkeit ist in Obertrum keinesfalls ein Tabuthema, aber Winkler nimmt seiner Belegschaft den Druck von den Schultern: "Natürlich wollen wir so lange wie möglich um die Tabellenspitze mitspielen. Der Meistertitel wird aber seitens des Vorstandes nicht unbedingt von der Mannschaft gefordert. Ziel ist eine ähnlich gute Frühjahrssaison wie im Herbst zu spielen und eine Platzierung unter den ersten Fünf zu erreichen." Absolut begrüßenswert: Die eigenen Talente genießen bei den Trumern auch künftig einen hohen Stellenwert. So ist geplant, die Grünschnäbel wie Sebastian Rendl, Noah Stürzer, Noah Petschnig, Franz Armstorfer usw. verstärkt in die Kampfmannschaft zu integrieren. 

 

Intensivwoche daheim statt Trainingslager in der Ferne

Obertrum befindet sich seit Montag im mannschaftlichen Vorbereitungstraining. "Ab 28. Jänner sind Vorbereitungsspiele gegen Bürmoos, Plainfeld, Bergheim, den ASV, Seeham/Palting, Thalgau und Lochen geplant und fixiert - wenn es Corona zulässt", sagt Winkler. Was Corona definitiv nicht zugelassen hat und aufgrund der unsicheren Lage abgeblasen werden musste, ist das ursprünglich geplante Trainingslager, das von 28. Februar bis 4. März hätte stattfinden sollen. Für ein nicht weniger interessantes Ersatzprogramm wurde bereits gesorgt. "Wir werden im selben Zeitraum eine Intensivwoche am eigenen Kunstrasenplatz mit Erholungseinheiten wie Schwimmen, Sauna etc. machen", so Winkler.

 

Wintertransfers (Stand: 19. Jänner 2022)

 Zugänge: keine

 Abgänge: keine

 

 Herbst 2021 in Zahlen

  • Sechs Runden lang Tabellenführer (Runde 5, 6, 7, 8, 9 und 10)
  • Höchster Sieg: 5:0 gegen Köstendorf
  • Höchste Niederlage: 2:6 gegen ATSV
  • Bester Torschütze: Maximilian Allstorfer (10)