Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Uneffiziente ÖTSU Oberhofen muss sich in Oberndorf mit einem Pünktchen begnügen!

In der ersten Runde der neuen 2. Landesliga Nord-Saison musste die ÖTSU Oberhofen beim Absteiger 1. Oberndorfer SK ran. Während die Oberndorfer Kicker in der neuen Liga so schnell wie möglich Fuß fassen wollten, verfolgten die Gäste aus Oberhofen ein ähnliches Ziel wie in der abgelaufenen Spielzeit: Ein Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle sollte wieder her. Um auf das letzte direkte Duell dieser beiden Mannschaften zu treffen, musste man in den Geschichtsbüchern einige Seiten zurückblättern. Damals im Juli 2010 warf Oberhofen den OSK nach einem 3:1-Erfolg aus dem Salzburger Landescup.

 

Führung zum wahrlich günstigsten Zeitpunkt

Die Gäste aus Oberhofen starteten vor rund 100 Besuchern engagiert und siegeswillig in die Partie. Im Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich die Seck-Elf ein Chancenplus erspielen. Einziges Manko: Aus den teils guten Einschussgelegenheiten konnten die ÖTSU kein Kapital schlagen. Als alle Beteiligten bereits mit einem torlosen Remis zur Pause rechneten, schlug das Auswärtsteam doch noch zu: Nach einem guten Zuspiel von der Seite stand Dominik Ablinger im Zentrum goldrichtig und drückte das Leder zum 0:1 in die Maschen (43.). 

 

Absteiger glückte schmeichelhafter Ausgleichstreffer

Der zweite Spielabschnitt begann gleich mit einem Paukenschlag. Nur fünf Minuten waren gespielt, als Damir Borozni nach einer Ecke die Uhren wieder auf null stellen konnte - 1:1 (50.). Danach gestaltete sich die Begegnung recht offen mit Strafraumszenen auf beiden Seiten. Die besseren Möglichkeiten fand aber nach wie vor Oberhofen vor. Doch wie schon vor dem Pausentee ließ die Verwertung teils guter Torchancen auf Seiten der Seck-Schützlinge zu Wünschen übrig. Tore gab es in Oberndorf letztlich keine mehr zu sehen und so teilten sich beide Teams die Zähler. 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus