Torspektakel zur Freude der Faisternauer

Am zweiten Spieltag der 2. Landesliga Nord spielte der USC Faistenau gegen den USK St. Kolomann. Die Heimmannschaft verlor ihr Auftaktspiel gegen den USV Elixhausen mit 3:2 und stand bereits in der zweiten Runde unter Druck. Die Faistenauer hielten dem Druck stand und konnten die Mannen aus St. Koloman mit 6:2 niederringen.

Einbahnstraßenfußball in Faistenau

Von Anfang an war die Mannschaft des USC Faistenau haushoch überlegen. „Von der ersten Minute an war es ein Einbahnstraßenfußball. Meine Truppe kontrollierte die komplette Partie und der Gegner war chancenlos. Ich denke das Ergebnis spricht für sich“, teilte Klaushofer Wolfgang, Trainer des USC Faistenau Ligaportal.at im Interview mit. In der 12. Spielminute durfte der Tormann vom USK St.Kolomann, Schnöll Dominik, das erste Mal hinter sich greifen. Nach einem schweren Abwehrpatzer der St.Kolomanner schnappte sich Fetahaj Mendim den Ball, lief auf das Tor zu und erzielte das 1:0. Die Gastgeber nahmen das Tempo nicht aus der Partie und drückten weiter auf das Tor des USK St. Kolomann. Der Einsatz wurde in der 30. Spielminute belohnt. Ebner Julian flitze die Seitenlinie entlang und servierte per Stanglpass den Ball vor die Füße von Fetahaj Mendim, der die Kugel im Kasten zum 2:0 versenkte. Fetahaj Mendim macht in der 36. Spielminute seinen lupenreinen Hattrick perfekt. Klaushofer Wolfgang schoss von 25 Meter auf das Tor der Gäste und traf nur den Pfosten, der Ball fiel Fetahaj Mendim jedoch vor die Füße und der Goalgetter erhöhte auf 3:0. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte Klaushofer Wolfgang. Ein Stürmer der Faistenauer wurde im Strafraum zu Fall gebracht, doch Schiedsrichter Freidl Gerhard entschied auf Vorteil. Klaushofer Wolgang nutzte dies aus und netzte zum 4:0 in der 44. Minute ein. „Ich sagte meinen Jungs, dass es entscheidend ist nicht locker zu lassen und die Konzentration hochzuhalten. Sie haben es super umgesetzt. Ich muss meiner Truppe ein ganz großes Lob für diese Leistung aussprechen“, erzählte der Coach der Faisternauer. In der 57. Spielminute durfte sich Lämmerhofer Marco in die Torjägerliste eintragen. Nach einer Ecke erhöhte er auf 5:0. In der 59. Spielminute konnten die Gäste einen Ehrentreffer erzielen. Siller Johannes nützte einen Abwehrfehler der Hausherren aus und versenkte das Leder zum 5:1 im Netz. Das 6:1 schoss der auffälligste Spieler am Platz, Fetahaj Mendim. Ein wunderbarer Spielzug wurde vom Stürmer in der 65. Spielminute vergoldet. In der 82. Spielminute erzielte Schorn Alexander nach einem Freistoß das 6:2. Das war der letzte Aufreger in der Partie.

 

Die besten Spieler: Klaushofer Wolfgang (ZM – USC Faistenau), Fetahaj Mendim (ST – USC Faistenau)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten