"Gibt kein gerechteres Ergebnis als das" - Oberndorf teilt sich mit Oberhofen die Punkte

Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Rückholaktion des 1. Oberndorfer SK in die 2. Landesliga Nord belächelt. Mit zwei vollen Erfolgen und einem Remis aus fünf Begegnungen konnte der OSK all die Skeptiker eines Besseren belehren. Im Heimspiel gegen Tabellennachbar ÖTSU Oberhofen sauste schon der nächste Punkt auf das Konto der Höller-Boys: Sowohl OSK-Akteur Lazovic als auch Oberhofens Schachner schnürten jeweils einen Doppelpack. Sieger gab's am Ende keinen. Endstand: 2:2.

 

Fotocredit: 1. Oberndorfer SK

 

ÖTSU hatte Oberwasser 

Die Gäste aus Oberhofen erspielten sich im Laufe des ersten Spielabschnitts leichte Vorteile. "Wir waren um die Spur besser in der Partie", sagte Oberhofen-Coach Alexander Neudorfer. Nach etwas weniger als einer halben Stunde Spielzeit durfte sich die ÖTSU über den Führungstreffer freuen: Einen Pomwenger-Freistoß von links wusste Dominik Schachner mit dem Kopf im Tor unterzubringen - 0:1 (27.). Zwar war das Chancenplus auf Seiten der Neudorfer-Elf, der OSK bleib jedoch nach Standards brandgefährlich. "Vor allem nach Ecken", fügte Neudorfer hinzu. Dass es letztendlich "nur" mit einem Ein-Tore-Vorsprung zurück in die Kabinen ging, konnte Neudorfer folgendermaßen begründen: "Wir hatten mehr Spielanteile, agierten vor dem Tor allerdings oft zu überhastet."

 

Doppelpacker Schachner stand Doppelpacker Lazovic in nichts nach

Josef Höller, der spielende Trainer der Oberndorfer, reagierte zur Pause, brachte anstelle von Brnic und Jankovic mit Sipos und Lazovic zwei frische Kräfte. "Dadurch haben sie viel mehr Druck erzeugen können", erzählte Neudorfer, der das Unheil förmlich auf sich zurasen sah. Bereits in Minute 49 stellte Joker Stano Lazovic die Uhren wieder auf null, als er eine schöne Kombination über die rechte Angriffsseite mit dem Treffer krönte - 1:1. Exakt sieben Minuten danach war Lazovic wieder zur Stelle, tauchte mutterseelenalleine vor dem Oberhofen-Kasten auf und konnte sich die Ecke regelrecht aussuchen - 2:1 (56.). "Zu diesem Zeitpunkt lagen wir zurecht in Rückstand. Wir haben für das Spiel viel zu wenig gemacht", murrte der ÖTSU-Übungsleiter. Weil auch seitens der Gäste munter gewechselt wurde, erhielt auch die Auswärtself für die Schlussphase einen neuen Schwung. In der 79. Spielminute eroberte sich Schachner auf halblinks die Kugel, zog nach innen und knallte sie mit ein wenig Mithilfe des Heim-Goalies in die Maschen - 2:2. Im Finish ging's noch einmal hin und her. Beide Mannschaften hatten den Matchball auf dem Fuß, das spielentscheidende Goal wollte aber nicht mehr gelingen. "Es gibt kein gerechteres Ergebnis als das", rundete Neudorfer den Fußballnachmittag, bei dem es für Oberndorf und Oberhofen jeweils einen Point gab, ab.

 

 

 1. Oberndorfer SK  2:2 (0:1)  ÖTSU Oberhofen 

Oberndorf, SR: Markus Reichholf

 

Torfolge: 0:1 Dominik Schachner (27.), 1:1 Stano Lazovic (49.), 2:1 Stano Lazovic (56.), 2:2 Dominik Schachner (79.)

 

Der Beste bei Oberhofen: Dominik Schachner (ST)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!