Vereinsbetreuer werden

2:2 nach 0:2! HSV dreht im Derby erst in Unterzahl auf

Die SV Wals-Grünau 1b und der Heeres SV Wals haben sich im Derby am Sonntagnachmittag mit einem 2:2-Remis getrennt. Kurios: Die zweite Garnitur des Regionalligisten lag schon mit 2:0 in Front, ehe ein Platzverweis der Gäste deren Trendwende einleitete.

 

0:2 und Rot: HSV legte klassischen Fehlstart hin

"Die erste Halbzeit war eine Katastrophe - von beiden Teams", ging Thomas Pichler, der Sportliche Leiter des HSV, mit den Aktiven hart ins Gericht. Während die Grünauer 1b mit dem letzten Aufgebot auflief, konnten die Walser ihre Derby-Übermotivation nicht wirklich produktiv umsetzen. Zahlenmäßig lief's nur für die Heimischen rund: Auner brachte seine Farben in Front (18.), Eberl legte vom Elferpunkt nach - 2:0 (36.). Als dann noch Pollmann (Unsportlichkeit) mit der Ampelkarte vom Feld flog, schien die Misere der HSVler perfekt.

 

In Unterzahl zum Punktgewinn

Doch wie es sich in der zweiten Halbzeit herausstellen sollte, war der Platzverweis aus Gästesicht nicht von Nachteil. Pichler sah's eher andersrum: "Das hat uns sogar gut getan. Zu zehnt ging's dann leichter." In numerischer Unterlegenheit und mit einem Dreifachtausch zur Pause wurde schließlich die alles andere als vorhersehbare Trendwende eingeleitet. In Minute 70 verkürzte Potisk mit einem platzierten Flachschuss auf 2:1, ehe wenige Minuten später Schmidt per Kopf den 2:2-Ausgleich besorgte (78.).

 

Die Besten beim HSV: Peterleithner (DM), Schmidt (ST)