Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Landesliga Süd

2. Landesliga Süd: Die Tops und Flops des ersten Saisonabschnitts!

Der erste Saisonabschnitt in der 2. Landesliga Süd ist Geschichte und gibt uns die Möglichkeit, ein Auge auf das bisher Geschehene zu werfen. Der Herbstmeister USC Saalbach-Hinterglemm war in vielen Belangen das Nonplusultra der Liga: Mit den meisten Punkten und dem besten Torverhältnis setzten sich die Glemmtaler nicht unverdient auch noch die Winterkrone auf. Die Verfolger ließen jedoch in keiner Weise locker, so saßen der Kendler-Crew der USK Piesendorf und das Überraschungsteam USV Zederhaus bis zum Schluss im Nacken. Im Tabellenkeller ging es noch heißer her. Mit dem USK Maishofen, dem FC Kaprun, dem UFC Eben, der FC Pinzgau Saalfelden 1b und dem UFC Radstadt lagen gleich fünf Teams innerhalb von vier Punkten.

 

Der beste Torjäger...

streifte sich das Trikot des Ligaprimus Saalbach über und heißt Bartlmä Schwabl. Die Tormaschine des Tabellenführers trug sich 25 Mal in die Schützenliste ein. Die weiteren Plätze belegten Mario Bliznakov vom USC Neukirchen (15 Tore) und Tomislav Pirslin vom Aufsteiger FC St. Veit (14 Tore).

 

Das torreichste Spiel...

ging just in Runde eins im Hinterglemmer Waldstadion über die Bühne. Dort bombten sich die Saalbach-Hinterglemmer Kicker mit einem 8:1-Kantersieg über den SV Konkordiahütte-Tenneck zum ersten Tabellenführer der 2. Landesliga Süd-Saison 2018/19.

 

Den höchsten Sieg...

feierte Saalbach beim eben erwähnten torreichsten Spiel des ersten Saisonabschnitts. Bei diesem 8:1-Kantersieg gegen den SVK drückte Top-Torjäger Bartlmä Schwabl gleich fünfmal ab, Namensvetter Rene schnürte einen Doppelpack und den Schlusspunkt setzte Youngster Gerald Riedlsperger. 

 

Den Beinamen "Remiskönig"...

teilten sich drei Teams. Zederhaus, Maishofen und Kaprun spielten vier Mal Remis. Bei Neukirchen (kein einziges Unentschieden) stand der erste Saisonabschnitt ganz im Zeichen von "do or die", quasi Sieg oder Niederlage.

 

Daheim im eigenen Wohnzimmer...

galt der USK Piesendorf als Macht. Die Schützinger-Jungs holten aus den sieben Heimspielen mit 16 gesammelten Zählern schier das Maximum heraus. Damit führt Piesendorf souverän die Heimtabelle an. Die Nachbarn aus Kaprun wiesen indes vor eigenem Publikum die erfolgsloseste Bilanz auf. Die Lederer-Buben sammelten zuhause nur magere fünf Punkte.

 

In der Fremde...

war Leader Saalbach-Hinterglemm nicht zu knacken. Die auf fremden Untergrund ungeschlagenen Glemmtaler entführten auswärts ganze 17 Zähler. Beim Tabellenschlusslicht Radstadt sah der Sachverhalt ganz anders aus. Mit lediglich vier Zählern waren die Ennspongauer die auswärtsschwächste Mannschaft der 2. Landesliga Süd.

 

Die fairste Mannschaft der Liga...

war Liganeuling St. Veit. Für die Schützlinge des spielenden Trainers Stefan Portenkirchner (20 Gelbe Karten, 2x Gelb-Rot) gab es schlussendlich nur 24 "Strafpunkte".

 

Die "Bösen Buben"...

kamen hingegen aus dem Lager des UFC Eben. Die Pongauer sahen 49 Mal den Gelben Karton, zweimal die Ampelkarte, zwei Mal die Rote Karte und hatten unterm Strich 65 "Strafpunkte" am Konto.

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus