USK Piesendorf: "Aufstieg wäre ein netter Nebeneffekt"!

Der USK Piesendorf kann gut und gerne auf einen erfolgreichen ersten Saisonabschnitt in der 2. Landesliga Süd zurückblicken. Die Mannen rund um Trainer Johannes Schützinger mussten sich lediglich Ligaprimus Saalbach geschlagen geben und überwintern auf dem hervorragenden zweiten Tabellenrang. In der bald beginnenden Frühjahrsmeisterschaft wollen die Piesendorfer weiterhin in den Top-2 bleiben und die Chance auf den Aufstieg in die 1. Landesliga wahren.

 

Aufstieg für Schützinger-Truppe kein Muss

Eigentlich war beim USK Piesendorf alles für eine Herbstmeisterfeier angerichtet. Als Tabellenführer empfingen die Piesendorfer zum Hinrundenkehraus den Tabellenzweiten Saalbach, der just eine Runde davor gegen Zederhaus (2:3) geschwächelt hatte. Doch die Glemmtaler spuckten der Schützinger-Crew gehörig in die Suppe und schnappten dem USK nicht nur den Herbstmeistertitel, sondern wenig später auch die Winterkrone weg. Mit dem zweiten Zwischenrang gibt man sich in Piesendorf allerdings sehr zufrieden. "Es war der beste erste Saisonabschnitt seit langem. Wir haben über weite Strecken einen richtig tollen Fußball gezeigt und enorm viele Punkte geholt", schildert Piesendorfs Sektionsleiter Bernd Ceol. Das primäre Ziel für das Frühjahr ist, dass an diese Performance angeknüpft wird. "Wir wollen nach wie vor in den Top-2 bleiben und wenn machbar, so lange wie möglich um den Aufstieg mitspielen. Der Aufstieg ist jedoch für uns nicht zwingend, er wäre halt ein netter Nebeneffekt", erklärt Ceol. 

 

Wechselberger verstärkt den USK

Auch auf dem Transfermarkt war der USK Piesendorf schon aktiv. Mit David Wechselberger (zuletzt bei Stumm) verstärken sich die Piesendorfer mit einem ehemaligen Westliga-Spieler auf der Stürmerposition. "Ein qualitativ sehr hochwertiger Spieler. Wir sind froh, ihn bei uns zu haben", strahlt der USK-Sektionsleiter. Ansonsten wird beim Tabellenzweiten alles beim Alten bleiben. "Ich sehe auch keinen Handlungsbedarf. Die Geschichte mit Daniel hat sich einfach so ergeben, weil er hier arbeitet", so Ceol weiter.

 

Und wie sieht die Vorbereitung in Piesendorf aus, Herr Ceol?

"Wir haben die Möglichkeit, den Footballplatz in Piesendorf, das ist ein Kunstrasen, zu nützen. Das heißt, wir finden beste Bedingungen vor, uns auf die bevorstehende Frühjahrsmeisterschaft vorzubereiten. Aufgrund dieser Tatsache, werden wir auch nicht auf Trainingslager fahren."

 

Gleich zum Auftakt wartet ein Derby

Die Schützinger-Boys steigen am 30. März wieder ins Alltagsgeschäft 2. Landesliga Süd ein. Da wartet mit dem Heimspiel gegen den FC Kaprun gleich ein knackiges Derby. Im Hinspiel konnten die Piesendorfer, dank eines Eigentores von Kapruns Brucker und Treffer von Redl und Marcher, ihrer Favoritenrolle gerecht werden und mit 3:0 als Sieger vom Platz gehen. Gelingt dieses Mal ein ähnliches Ergebnis? Oder kann Kaprun zurückschlagen?

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten