2. Landesliga Süd

Unabsteigbar? Liga-Dino will Abstiegsgespenst schleunigst verjagen!

Puh, da ist der FC Kaprun in der abgelaufenen Spielzeit noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Dadurch dass es in der 2. Landesliga Süd mit Mittersill nur einen einzigen Absteiger gab, blieben die Kapruner als Tabellenvorletzter der Liga erhalten. In der aktuellen Saison lief es für die Mannen rund um Trainer Werner Lederer nur bedingt besser. Zwar war der Start vielversprechend, doch am Ende des Tages befinden sich die Grün-Weißen zum wiederholten Male im Abstiegsstrudel. Mit fünf Punkten mehr auf dem Konto als zur selben Zeit im vergangenen Jahr gehen die Kapruner aber positiv gestimmt in die bald beginnende Frühjahrsmeisterschaft. 

 

Abstiegsbedrohter FCK sehnt sich nach Stabilität 

26 magere Punkte und ein Torverhältnis von -33. Klingt wenig, aber es reichte. Da nur Mittersill den bitteren Gang in die 1. Klasse Süd antreten musste, blieb der auf dem vorletzten Platz rangierte FCK in der Liga. Diese abgelaufene Spielzeit kostete den Kaprunern nicht nur Kraft, sondern auch jede Menge Nerven. Nichtsdestotrotz ging der Liga-Dino heuer in seine achte 2. Landesliga Süd-Spielzeit am Stück - keine andere Mannschaft hält sich so lange in dieser Liga auf. Und die Abstiegssorgen sind die Lederer-Buben auch heuer nicht los. Vier "Dreier" und vier Unentschieden aus 15 gespielten Partien bedeuten aktuell die elfte Zwischenposition. "Der Herbst war sehr durchwachsen. Obwohl wir immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatten, können wir unterm Strich nicht ganz zufrieden sein", meint der FCK-Coach. Im zweiten Saisonabschnitt wollen sich die Kapruner Kicker schnellstmöglich von der Gefahrenzone verabschieden. "Wir müssen definitiv stabiler werden. Wenn uns das gelingt, dann werden wir mit großer Sicherheit bald im gesicherten Tabellenmittelfeld zu finden sein", so Lederer weiter. 

 

Ex-Zeller verstärkt Kapruner Offensivabteilung

In der Winterpause gab es bei den Grün-Weißen kleinere Veränderungen. Die abstiegsbedrohten Kapruner konnten sich die Dienste von Dejan Lukic (zuletzt Zell) sichern. "Ein Spieler mit Salzburger Liga-Erfahrung", freut sich Lederer. Dafür wird Marco Vacic künftig nicht mehr für den FCK auflaufen. "Vacic wird uns nicht mehr zur Verfügung stehen. Wohin er wechselt, ist allerdings noch unklar", erklärt der Kapruner Trainer.

 

Und wie sieht die Vorbereitung in Kaprun aus, Herr Lederer?

"Die Vorbereitungsphase läuft bei uns seit Anfang Jänner. Wir haben die Möglichkeit, einmal pro Woche den Kunstrasen in Piesendorf zu nutzen. Um uns fußballspezifisch weiterzuentwickeln, ist das Arbeiten auf Kunstgrün natürlich eine super Sache. Von 14. bis 17. März fahren wir noch nach Mühldorf (Kärnten) auf Trainingslager."

 

Auf Lederer-Crew wartet schwerer Auftakt

Der FC Kaprun wird den Ligabetrieb am 30. März wieder aufnehmen. Da muss der FCK gleich zum Nachbarn nach Piesendorf. Auf dem Papier eine relativ klare Angelegenheit, liegen die favorisierten Piesendorfer aktuell auf Meisterkurs. Doch ein Derby hat bekanntlich seine eigenen Gesetze - dieses auch?

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus