Mittendrin statt nur dabei - SK Maishofen im heißen Titelrennen

Nach etlichen Spielzeiten ohne besonderen Ereignissen ließ es der SK Maishofen im ersten Abschnitt der aktuellen Saison ordentlich krachen. Mit nur fünf Punkten Rückstand auf Leader St. Martin/T. befinden sich die Burschen von Coach Franz Fellerer auf Schlagdistanz, holten im Herbst fast so viele Zähler (31) wie im gesamten letzten Spieljahr (32). Der Meistertitel ist für die Pinzgauer kein Muss, würde aber mit Sicherheit nicht verneint werden. Mit zwei Rückkehrern verstärkte sich der SKM zudem punktuell.

 

Vom Mittelständer zu einer der heißesten Aktien der 2. Landesliga Süd 

Mit Rang sieben, acht, acht und neun verliefen die letzten vier Spielzeiten aus Sicht der Maishofner eher ereignislos. Weder mit der Chance auf die hochdotierten Spitzenplätze noch mit der Furcht vor dem Abstieg hielt sich der SKM immerzu im gesicherten Tabellenmittelfeld auf. Heuer brannte die Fellerer-Crew jedoch ein wahres Feuerwerk ab, spielte eine fast lupenreine Herbstsaison, welche letztlich mit dem Vize-Herbstmeistertitel gekrönt werden konnte. Bezüglich Saisonziel, mit der Reservemannschaft den Meistertitel zu holen und mit der Kampfmannschaft einen Platz in den Top-5 zu erreichen, befindet sich der SKM somit voll im Plan. "Wir haben insgesamt nur zweimal verloren, wobei wir einmal gegen Tabellenführer St. Martin chancenlos waren", lässt Sektionsleiter Philipp Eder den ersten Saisonabschnitt noch einmal Revue passieren. Dass man schlussendlich mit 31 eingetüteten Zählern dem Spitzenreiter aus dem Lammertal auf der Pelle hockt, macht Eder happy: "Die Herbstbilanz kam schon überraschend, aber wir sind logischerweise sehr zufrieden."

 

Eder: "Burschen wollen Meister werden"

Nach dem erfolgreichen ersten Saisonabschnitt ist es mehr als legitim, dass man sich in Maishofen nun ein Stück weit mit der Thematik Meistertitel auseinandersetzt. Seitens Verein bleibt das saisonale Vorhaben allerdings unverändert. "Wir wollen einfach unsere Form halten", schildert Eder. Wenn der Meisterteller am Ende des Tages nicht in der Maishofner "Delling Gruam" in die Höhe gestemmt wird, wäre dies für den SK Maishofen kein Beinbruch, zumal laut Eder ja dann die "interessanten Derbys wie gegen Saalbach, Kaprun, Maria Alm etc. bestehen bleiben". Die willigen Maishofner Kicker träumen indes von mehr. "Die Burschen sind hochmotiviert und wollen Meister werden", spürt der SKM-Sektionsleiter die erhöhte Zielvorstellung der Spieler.

 

Zwei bekannte Gesichter hüpfen in die SKM-Dress 

Mit Keeper Marco Schneider (Saalbach) und Lorenz Zeiller (Bramberg) konnte sich das Team rund um Trainer Franz Fellerer in der Winterpause bereits punktuell verstärken. Auch ein dritter Neuzugang scheint fix, kann jedoch erst Ende des Monats unter Dach und Fach gebracht werden. "Sein ehemaliger Verein wollte ihn nicht freigeben, weswegen er nun 18 Monate stehen musste. Nach dem Ablauf der Wartezeit, was am 28. Jänner sein wird, werden wir ihn hoffentlich präsentieren können", möchte Eder vom dritten neuen Mann aber noch nicht zu viel verraten. Zwei Wunschspieler Eders sagten hingegen ab. "Das wären zwei Granaten gewesen", seufzt Eder. Hinsichtlich Abgänge wird sich beim aktuellen Tabellenzweiten der 2. Landesliga Süd vermutlich nicht viel tun. "Ein Spieler will weg, mit der Angst im Frühjahr bei uns nicht mehr zum Zug zu kommen. Die Gespräche mit ihm laufen. Was letztendlich passiert, wird sich heute entscheiden", so Eder weiter.

 

Maishofen und der Deal mit Lenzing 

"Der Start in die Vorbereitungsphase wird bei uns untypisch über die Bühne gehen", schmunzelt Eder, dessen SKM sich am kommenden Freitag zum gemeinsamen Rodeln am Saalfeldener Biberg trifft. Der offizielle Trainingsstart erfolgt schließlich am darauffolgenden Montag. Neben Lauf- und Halleneinheiten konnte der fast schon traditionelle Deal mit dem 1. Klasse Süd-Verein Lenzing ausgehandelt werden. "Wir teilen uns jeden Mittwoch mit den Lenzingern den Kunstrasenplatz in Saalfelden", lässt Eder wissen. Bevor es am 28. März mit dem Gastspiel bei der Saalfeldener 1b wieder um die Wurst geht, holen sich die Maishofner in den insgesamt acht angesetzten Testspielen ihren letzten Schliff. "Testspiele verschiedenster Kategorien", meint Eder, der ergänzt: "Von der Salzburger Liga bis zur 2. Klasse sind die Testspielgegner wirklich bunt gemischt." Vor allem der Probegalopp gegen Zell freut den Sektionsleiter. "Früher war es so, dass eher die kleineren Vereine die Großen fragen mussten. Dieses Mal haben uns die Zeller gefragt. Das zeigt sehr viel Respekt", so Eder abschließend.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten