TSV Unken lechzt nach Kopie vom Vorjahr

Gezwungenermaßen war das Abenteuer 2. Landesliga Süd für den TSV Unken nach nur zweieinhalb Monaten vorbei. Was bleibt, ist die Tatsache, dass die Mannschaft durchaus die Qualität besitzt, auch in der Sechstklassigkeit ein Wörtchen mitzureden. Passt die Auslosung und bleiben die Akteure verletzungsfrei, traut Florian Wimmer, Unkens spielender Sektionsleiter, seiner Crew eine ähnliche Performance wie im Vorjahr zu. Einen Boost soll Rückkehrer Bogdan Vacarescu verleihen, der sein Braunau-Engagement beendet hat und künftig wieder für den TSV auflaufen wird.

 

Fotocredit: TSV Unken

 

Saisonannullierung: Wimmer froh und unverständlich zugleich

Unkens erste Saison in der 2. Landesliga Süd nahm ihr Ende deutlich früher als gedacht. Das Thema Meisterschaftsabbruch betrachtet Florian Wimmer von zwei Seiten: "Rein sportlich wäre es aus meiner Sicht auf alle Fälle möglich gewesen, die zwei bis drei fehlenden Runden ab Mitte Juni noch zu spielen und somit für eine Wertung zu sorgen. Die 'Deadline' 30. Juni ist für mich in einer Ausnahmesituation ein wenig übertrieben. Aus Vereinssicht bin ich über den Abbruch eigentlich froh. Die üblichen Kosten (Schiedsrichter, etc.) würden weiterhin anfallen, jedoch Einnahmen aufgrund geschlossener Kantine, keine Zuschauer, so wie es in den letzten Herbstrunden der Fall war, ausbleiben." In einer verkürzten Herbstmeisterschaft zeigte der Aufsteiger durchaus auf, sammelte in elf gespielten Runden beachtliche 17 Punkte. "Wir haben gesehen, dass wir mit Ausnahme von ein bis zwei Mannschaften mit jeder mithalten können", haben Wimmer und sein TSV gut Selbstvertrauen tanken können.

 

Tabellarischer Gefahrenbereich für Unken ein No-Go 

Ein Selbstvertrauen, das auch im kommenden Spieljahr helfen soll, um die vereinsinterne Zielsetzung zu erreichen. "Hauptziel ist von Beginn an nichts mit dem Abstieg tun zu haben", sagt Wimmer, der im gleichen Atemzug eine Art Warnung ausspricht: "Selbstläufer gibt es in dieser Liga keine. Wir müssen in jedem Spiel bei 100% sein." Kommen die Unkener in einen ähnlichen Flow wie in der "Null-Saison" traut der Sektionsleiter seiner Truppe viel zu: "Wenn wir verletzungsfrei bleiben, bin ich überzeugt, dass wir den sechsten Platz von der Abbruch-Saison verteidigen können." Richtungsweisend ist für Wimmer eine günstige Liga-Auslosung, um einen "schönen und zugleich beruhigenden Start wie im Vorjahr zu haben."

 

Rückkehrer Vacarescu brennt auf Comeback

Am 31. Mai nahmen die Grün-Weißen das Vorbereitungstraining auf. Mit dabei auch der einzige Neuzugang Bogdan Vacarescu, der aus Braunau zurück ins untere Saalachtal geholt wurde. Positiv: Abgänge wurden keine vermeldet. Momentan wird dreimal pro Woche trainiert. Das erste Testspiel steigt nächsten Samstag gegen Mühlbach/Pzg.. Mit Lenzing, Jeging (OÖ) und Grödig 1b stehen drei weitere Testfahrten am Programm. Unkens Pflichtspielauftakt folgt schließlich am 17. Juli mit dem Cup-Erstrundenmatch gegen Rauris. "Danach sind wir hoffentlich für den Meisterschaftsstart gerüstet", so Wimmer.

 

Und wer wird Europameister, Herr Wimmer?

"Frankreich."