Vereinsbetreuer werden

Nach Seuchenherbst: Tabellarisch abgeschlagene Zederhauser wollen rote Laterne loswerden

Der Erfolg und die damit einhergehenden Punkte wuchsen beim USV Zederhaus im ersten Saisonabschnitt nicht auf den Bäumen. Mit lediglich einem "Dreier" und einem Unentschieden stecken die Lungauer im tabellarischen Südpol fest. Obwohl es keinen Absteiger geben wird, möchte sich die Truppe von Spielertrainer Daniel Zanner im Frühjahr unbedingt vom letzten Platz verabschieden. Der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft passt. Nun hofft man, dass sich künftig auch der Verletzungsteufel gnädig zeigt. 

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Zederhaus hinkt Konkurrenten klar hinterher 

"Natürlich ist die Punkteausbeute alles andere als gut. Wir haben bereits im Vorhinein gewusst, dass es mit unserem kleinen Kader eine schwierige Saison wird", blickt Daniel Zanner, Zederhaus' spielender Übungsleiter, auf eine mehr als gebrauchte Herbstmeisterschaft zurück. Die Lungauer erhielten in der 3. Runde die rote Laterne, die sie bis zum Ende des ersten Saisonabschnittes nicht mehr abgeben konnten. Neben teils heftigen Klatschen fehlte Zederhaus das ein oder andere Mal das nötige Spielglück: "Wenn ich an die unglückliche 5:6-Heimniederlage gegen Unken oder an den Last-Minute-Ausgleichstreffer von St. Veit denke, hätten auch mehr Punkte rausschauen können", so Zanner. Verletzungsbedingte Ausfälle kann der Liga-Nachzügler so gut wie gar nicht kompensieren. "In dieser starken Liga müssen wir eigentlich immer in Bestbesetzung auftreten, um konkurrenzfähig zu sein. Und das war im Herbst, aufgrund der vielen Verletzten, leider nicht oft der Fall." Einmal war's definitiv so, nämlich bei der erfolgreichen Frustbewältigung im Heimspiel gegen Hüttschlag, aus der ein 7:3-Kantersieg resultierte. Erstaunlich: Die permanent gute Kameradschaft innerhalb der Mannschaft. "Die hat unter der Tabellensituation nie gelitten", freut sich Zanner.

 

"Wollen unseren Fans zeigen, dass wir verdient in dieser Liga sind" 

Zwei Begegnungen mussten wegen Spielermangels abgeblasen und strafverifiziert werden. Ein echtes Worst-Case-Szenario, das es künftig nicht mehr geben soll. Zanner: "Das wollen wir natürlich keinesfalls wiederholen. Ich bin zuversichtlich, dass wir es im Frühjahr schaffen, kein Spiel abzusagen. Hoffentlich bleibt uns da der Verletzungsteufel fern." Darüber hinaus möchten die Lungauer ihre jungen Spieler weiterentwickeln, die bis dato überschaubare Punkteausbeute verbessern und letztendlich auch versuchen, bis zum Saisonende die rote Laterne abzugeben. Auch wenn die Position in der Abschlusstabelle für die Zanner-Mannen in diesem Spieljahr eine wesentlich geringere Bedeutung hat. "Da es in dieser Saison bekanntlich keine Absteiger geben wird, ist uns die Endplatzierung nicht so wichtig. Nichtsdestotrotz wollen wir unseren Fans zeigen, dass wir verdient in dieser Liga sind", sagt der Spielercoach.  

 

Heißeste Aktie bleibt 

Laut momentanen Stand wird es beim tabellarischen Nachkömmling der 2. Landesliga Süd keine Abgänge geben. Bezüglich Zugänge ist zwar aktuell auch noch nichts spruchreif, dennoch befindet man sich mit potenziellen Neuverpflichtungen in Gesprächen. Eine Thematik, die im Lungau eher zur Problematik wird. "Im Vergleich zu den restlichen Gauen des Landes ist es bei uns im Lungau in Sachen Neuzugänge nicht einfach", meint Zanner. Lukas Baier ballerte sich im Herbst ins Schaufenster, erzielte die Hälfte aller Zederhaus-Goals. Ein Faktum, das andere Vereine definitiv auf ihn aufmerksam machte. "Natürlich hat Lukas bereits einige Anfragen erhalten - seine Leistungen sprechen Bände. Aufgrund seines Gesamtpakets wäre er für jede Mannschaft eine Bereicherung. Meiner Meinung ist er einer der besten Spieler der Liga und somit immens wichtig für unsere Mannschaft. Wir wissen, was wir an ihm haben und er fühlt sich, aufgrund der Freunde und einzigartigen Kameradschaft, sehr wohl bei uns", verrät Zanner.

 

Ab in den Süden

Noch genießen die Zederhauser Kicker die fußballfreie Zeit. Das wird sich allerdings in gut einem Monat ändern. Zanner: "Wir werden Mitte/Ende Jänner mit dem Mannschaftstraining beginnen. Da stehen Lauf- und Hallentrainings am Programm. Ab Mitte Februar werden wir dann sporadisch am Kunstrasen trainieren. In weiterer Folge stehen natürlich Testspiele an und sofern es die Corona-Situation zulässt, werden wir im März noch ein Trainingslager in Kroatien abhalten."

 

Wintertransfers (Stand: 18. Dezember 2021)

 Zugänge: keine

 Abgänge: keine

 

 Herbst 2021 in Zahlen

  • Zweimal 0:3 wegen Nichtantreten
  • Wenigste Tore (20)
  • Meiste Gegentreffer (64)
  • Höchster Sieg: 7:3 gegen Hüttschlag
  • Höchste Niederlagen: 0:7 gegen Saalbach und Eben
  • Bester Torschütze: Lukas Baier (10)