Reformchaos trotzen, Liga halten - TSV Unken mit einer klaren Devise

Nach einem mehr als holprigen Saisonbeginn nahm der TSV Unken in der 2. Landesliga Süd verspätet Fahrt auf und wird als Tabellensechster ins Frühjahr starten. Neue Coaches: Jürgen Katzmayr und Stefan Endstrasser werden zukünftig den Job von Anton Huber und Rudolf Dankl übernehmen. Ehre, wem Ehre gebührt: Für das scheidende Trainergespann gab's ein richtig schönes Abschiedsgeschenk.

 

Fotocredit: MeinBezirk.at/Klaus Vorreiter

 

"Haben uns selber aus der Affäre gezogen" 

"Der Saisonstart war echt schlecht, im Endeffekt können wir aber doch zufrieden sein", blickt Unkens selbstspielender Sektionsleiter, Florian Wimmer, auf die abgelaufene Herbstmeisterschaft zurück. Nach dem strafverifizierten 3:0-Aufakt gegen eine wegen Spielermangels nicht angetretene Pinzgauer 1b folgten sechs sieglose Partie en suite. "Einerseits hatten wir keine leichte Auslosung, andererseits mussten wir einige Schwerverletzte vorgeben", scheint Wimmer die Erklärung für den wahren Stotterstart zu kennen. Je länger der Herbst allerdings dauerte, desto besser wurden die Burschen aus dem Unteren Saalachtal. In St. Veit (2:1) ging der Knopf auf, auf der Zielgeraden nahmen die Unkener schließlich die Überholspur. Fast schon märchenhaft gestaltete sich das Gastspiel zum Herbstkehraus beim damaligen, noch ungeschlagenen Tabellenführer Eben, das Unken mit 1:0 für sich entschied. "Eben war klar besser, mit Kampf und Überzeugung haben wir unserem Trainerteam in ihrem letzten Spiel aber einen schönen Abschied bereiten können." Dank fünf Siegen aus den letzten fünf Begegnungen überwintert Wimmer mit seiner Crew auf dem sechsten Tabellenplatz. "Wir haben stets Ruhe bewahrt und uns unterm Strich selber aus der Affäre gezogen."

 

Nigelnagelneues Trainerduo für Unken

Apropos Position sechs: Diese wollen die Unkener im Frühjahr nicht mehr hergeben. "Das würde gleichzeitig auch bedeuten, dass wir die Liga halten", ist für Wimmer die vereinsinterne Zielsetzung klar definiert. Ein Vorhaben, das der TSV künftig mit einem neuen Trainergespann in die Tat umsetzen möchte. Nachdem die Amtszeit von Anton Huber und Rudolf Dankl aufgrund der erfolglosen Suche nach neuen Übungsleitern gezwungenermaßen verlängert wurde, sind die Unkener nun endlich fündig geworden. "Ein Glücksfall. Wir haben das Trainerverzeichnis des Tiroler Fußballverbands durchforstet, alle inaktiven Trainer angerufen und konnten uns schlussendlich mit Jürgen Katzmayr und Stefan Endstrasser einigen", reibt sich Wimmer die Hände.    

 

Spielerkader bleibt unverändert 

Beim Tabellensechsten der 2. Landesliga Süd, der am 23. Jänner in die Frühjahrsvorbereitung startet, wird es während der Winterpause weder Zu- noch Abgänge geben. "Einige verletzte Spieler kommen retour. Die fühlen sich wie Neuzugänge an", freut sich Wimmer schon darauf, in Bälde unter anderem wieder mit David Sturm und Florian Herzmayer auflaufen zu können. Einer wird jedoch noch länger fehlen: Florians Bruder Tobias. "Ich denke, dass er erst im Sommer wieder fit sein wird."

 

Wintertransfers (Stand: 10. Jänner 2023)

 Zugänge: Jürgen Katzmayr (TR), Stefan Endstrasser (Co-TR)

 Abgänge: Anton Huber (TR), Rudolf Dankl (Co-TR)

 

 Herbst 2022 auf einen Blick

  • Für Ebens einzige Saisonpleite verantwortlich
  • Finale Siegesserie: Die letzten fünf Partien gewonnen
  • Höchster Sieg: 7:2 gegen Saalbach
  • Höchste Niederlage: 0:5 gegen Konkordiahütte-Tenneck
  • Bester Torschütze: Bogdan Vacarescu (13)