Nachzügelnde Saalbacher "wollen nächste Schritte setzen"

Nach einer Neuordnung im Sommer hatte der USC Saalbach-Hinterglemm im Verlauf der Herbstmeisterschaft so seine Probleme. Die letztplatzierten Glemmtaler hechelten nicht nur dem ersten Saisonsieg, sondern auch den anderen Ligakontrahenten hinterher. Kommt es im Frühjahr zu keiner Leistungsexplosion, wird man sich in der Wintersport-Metropole wohl auf Abstieg und künftigen 1. Klasse-Fußball einstellen müssen.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Großes Chaos zum Saisonstart

"Uns war im Vorhinein klar, dass es sehr, sehr schwierig werden wird", sagt Saalbach-Spielertrainer Maximilian Winkler. Nach einem riesengroßen Umbruch im Sommer mit Abgängen im zweistelligen Bereich musste sich der Klub förmlich auf neue Beine stellen. Winkler, der nach seiner eineinhalbjährigen Karrierepause wieder zurück ins Team gestoßen war, traute beim Trainingsauftakt seinen Augen kaum: "Ich hab' ungelogen 70% der Spieler zum ersten Mal in meinem Leben gesehen. Da waren viele dabei, die in Saalbach oder Hinterglemm in irgendeinem Hotel arbeiten und gerne Fußball spielen wollten. Ein ständiges Kommen und Gehen. Erst nach einigen Wochen hat sich die Spreu vom Weizen getrennt." Und weil der eigentlich als Übungsleiter vorgesehene Däne, Michael Laursen, wenige Tage vor dem Meisterschaftsbeginn aus persönlichen Gründen das Handtuch warf, war der Super-GAU im Glemmtal perfekt. "Da ich mir fast zeitgleich die Schulter ausgekugelt hatte und als Spieler sowieso so gut wie den kompletten Herbst ausgefallen wäre, hab' ich dem Vorstand angeboten, den vakanten Trainerposten zu übernehmen", erzählt Winkler, der erst als Übergangslösung vorgesehen war, künftig aber die Doppelfunktion als selbstspielender Coach ausüben wird. "Mir macht es sehr viel Spaß."

 

"So schlecht sind wir nicht"

Sportlich sollten sich die präsaisonalen Befürchtungen der Saalbach-Hinterglemmer übrigens bestätigen. In den ersten 14 Ligapartien staubte man überschaubare drei Punkte ab - auf einen Sieg wartete man im Herbst vergebens. "Man muss das Ganze schon ein bisschen relativieren. So schlecht, wie es in der Tabelle aussieht, sind wir nicht. Mir fallen auf die Schnelle vier Spiele ein, die du normalerweise gewinnen musst. Nicht kannst, sondern musst", so Winkler, der mit seinem Kollektiv den Jahreswechsel als abgeschlagener Letzter erlebte. Die Kehrseite der Medaille? In der neu zusammengestellten Mannschaft feierte ein halbes Dutzend Grünschnäbel ihr Debüt in der Kampfmannschaft. "Zu dieser Liste wird sich im Frühjahr noch der ein oder andere dazugesellen, seine Chance bekommen", versichert Winkler.

 

Weiterentwicklung für Glemmtaler Thema Nummer eins

Stichwort Frühjahr: Da will der Saalbacher Übungsleiter, ohne Druck auf die junge, teils unerfahrene Truppe auszuüben, eine steigende Tendenz sehen. "Klar spielen wir Fußballspiele, um sie zu gewinnen. Dennoch geht es bei uns um tiefgründigere Dinge. Der Prozess, der momentan im Laufen ist, kann nicht über Nacht abgeschlossen werden - das zieht sich über mehrere Jahre. Wir wollen einfach die nächsten Schritte setzen. Mir ist wichtig, dass alle Spieler mit einer Freude zu den Trainings und Spielen kommen, sich die Jungen weiterentwickeln und der Zusammenhalt im Team passt", erklärt Winkler. Und dieses Teamgefüge scheint in diesen Tagen absolut zu stimmen. "In der Winterpause wollten wir uns einmal zu einem Spaß-Hallenkick treffen. Gerechnet hab' ich mit einem 3-gegen-3 oder 4-gegen-4, letztendlich sind 21 hochmotivierte Hanseln dagestanden", plaudert Winkler aus dem Nähkästchen. Der Startschuss für die Frühjahrsvorbereitung wird am 25. Jänner fallen.

 

Wintertransfers (Stand: 12. Jänner 2023)

 Zugänge: keine

 Abgänge: Stephan Lewin (zurück nach Deutschland)

 

 Herbst 2022 auf einen Blick

  • Fairste Mannschaft der Liga (21 Strafpunkte)
  • Wenigste erzielte Tore (12)
  • Meiste kassierte Gegentore (51)
  • Einziges Ligateam ohne Saisonsieg
  • Höchste Niederlage: 1:8 gegen Konkordiahütte-Tenneck
  • Beste Torschützen: Daniel Scheyerer, Alexander Riedlsperger, Benedikt Kubas (alle 2)