Großarl mit dem Dämpfer am Schluss

Erst in der Nachspielzeit muss sich USV Großarl dem SC Pfarrwerfen mit 0:1 geschlagen geben. Für den goldenen Treffer sorgt Thomas Steiner in Minute 91. Davor hatten beiden Mannschaften schon genügend Chancen, das Spiel zu entscheiden. Großarl kommt damit einfach nicht vom unteren Tabellendrittel los, während sich Pfarrwerfen weiterhin ganz vorne halten kann.

Über weite Strecken verläuft das Duell zwischen Großarl und Pfarrwerfen ausgeglichen. Dabei sind die Gäste als Favorit ins Spiel gegangen. Pfarrwerfen weiß aber nur all zu gut über die Offensivqualitäten der Großarler Bescheid, geht daher die Begegnung sehr vorsichtig an. Beide Mannschaften können sich daher lange Zeit kaum Chancen erarbeiten. Erst nach einigen Minuten finden die Teams den Weg zum Tor. Doch die beiden Torhüter Andreas Hettegger und Björn Gstatter behalten stets die Oberhand. Sie können sich mit tollen Paraden immer wieder auszeichnen.

Stange rettet für Pfarrwerfen

Bei einem Schuss von Torjäger Daniel Schratl, der in dieser Saison schon fünf Mal erfolgreich war, hat Gstatter aber das Nachsehen. Doch die Stange rettet Pfarrwerfern. Als die 250 Zuschauer schon mit einem Remis rechnen, werden die heimischen Fans doch noch enttäuscht. Scheinbar sind die Hausherren in Gedanken schon in der Kabine. Thomas Steiner hat nach einer schönen Aktion keine Mühe, den Ball über die Linie zu drücken. Da der Treffer erst in der 91. Minute fällt, bleibt Großarl kaum noch Zeit, zurück zu schlagen. Wenige Augenblicke nach dem Ankick beendet Schiedsrichter Mladen Tomic die Begegnung.

Die Freude im Lager der Pfarrwerfner kennt keine Grenzen. In der Tabelle bleibt die Lottermoser-Elf damit nämlich an den beiden Spitzenteams Bad Hofgastein und Zederhaus dran. Nicht ganz so rosig ist die Situation in Großarl. Nach der vierten Niederlage im sechsten Spiel sitzt man weiterhin im Tabellenkeller fest. In der kommenden Runde wartet auf die Rohrmoser-Burschen ein ganz wichtiges Spiel. Da muss man nämlich beim Tabellen-Vorletzten in Stuhlfelden ran, ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel.

Stimme zum Spiel:

Thomas Rohrmoser (Trainer des USV Großarl): "Es war eine ausgeglichene Partie, bei der wir aber die besseren Chancen hatten. Drei Mal sind wir alleine auf den Tormann zugelaufen. Beim Gegentor waren wir mit den Köpfen schon in der Kabine."

von Redaktion

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten