Hollersbach gewinnt Kellerduell gegn St. Michael

Der USK St. Michael musste sich im Kellerduell der 2. Landesliga Süd dem USV Hollersbach mit 0:3 geschlagen geben und bekam vom Gegner die rote Laterne umgehängt. Ein Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit brachte in einer sonst ausgeglichenen Partie die Entscheidung. Bei den Heimischen trugen sich Robert Krizanic, Benjamin Stöckl und Mario Wolf in die Schützenliste ein.

Beide Mannschaften starten abwartend in die Partie, die erste große Tormöglichkeit bekommen die rund 150 Zuschauer in der 25. Minute zu sehen. Nach einem Stanglpass von Lukas Moser bringt Ulrich Wieland den Ball aus drei Metern nicht im Tor unter. Im Gegenzug machen es die Heimischen besser: Nach einer Ecke von Spielertrainer Heribert Entacher stellt Robert Krizanic nach einem Gestocher auf 1:0 für Hollersbach. Die Vorentscheidung fällt dann in der 29. Minute, als Benjamin Stöckl einen Lochpass von Lukas Wieser unter Mithilfe von Gäste-Goalie Klaus Ramsbacher zum 2:0 verwertet. Bis zum Pausenpfiff sehen die Zuschauer dann nur noch Fußball-Magerkost.

St. Michael bemüht, aber ohne Glück

Die St. Michaeler probieren im zweiten Spielabschnitt zwar noch alles, um die Partie umzudrehen, doch an diesem Tag fehlen ihnen die spielerischen Mittel und das nötige Glück. 20 Minuten vor dem Ende nimmt sich Dominik Stumbecker ein Herz, doch sein Schuss klatscht von der Latte wieder ins Spielfeld zurück. Acht Minuten später gelingt den Heimischen dann die endgültige Entscheidung. Nach einem schönen Spielzug behält Mario Wolf im 1:1-Duell mit Tormann Klaus Ramsbacher die Nerven und schiebt zum 3:0 ein. Nach sieben Spielen liegen die Hollersbacher mit sechs Punkten nun auf dem zwölften Tabellenplatz. St. Michael findet sich derzeit mit nur vier Zählern auf dem letzten Rang wieder.

Stimmen zum Spiel:

Heribert Entacher (Trainer USV Hollersbach): „Die Partie war auf mittelmäßigem Niveau. Ich war von der Spielweise des Gegners positiv überrascht, sie haben einen sehr gefälligen Fußball gespielt. Letztendlich haben wir uns aber aufgrund der größeren Routine durchgestetzt. Der Sieg ist aber sicher etwas zu hoch ausgefallen.“

Gottfried Kandler (Trainer USK St. Michael): „Kurz vor dem 0:1 hatten wir die große Chance auf die Führung, das war sicher die spielentscheidende Szene. In der zweiten Halbzeit hatten wir noch einen Lattentreffer und zwei Halbchancen.“

von Thomas Gottsmann

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten