St. Veit knöpft Tabellenführer Punkt ab

Tabellenführerst-veit tsu SC Bad Hofgastein gab beim 2:2 in St. Veit erstmals Punkte ab. Das Unentschieden war jedoch hart erkämpft, denn die Elf von Trainer Franz Fellerer lag durch Tore von Lechner (2.) und Aydemir (12.) bereits mit 2:0 zurück. Ein Katschthaler-Freistoß (49.) und ein Treffer von Trigler (76.) sorgten in der zweiten Halbzeit noch für die gerechte Punkteteilung.

Die Heimischen legen los wie die Feuerwehr: Nach knapp einer Viertelstunde steht es bereits 2:0 für St. Veit. Vincent Lechner sorgt mit einem schönen Schlenzer von der Strafraumgrenze für die Führung (2.). Diese baut Ahmet Aydemir aus abseitsverdächtiger Position zum 2:0 aus (12.). Der Stürmer kommt nach einem schönen Seitenwechsel auf der linken Seite aus vollem Lauf an den Ball und lässt Bad Hofgasteins Torhüter Martin Aufschnaiter keine Chance. Es ist erst der vierte Gegentreffer, den der Routinier in der laufenden Saison hinnehmen muss. Die Gäste brauchen wie im letzten Aufeinandertreffen (im Vorjahr lag man bereits zur Pause mit 0:4 aussichtslos zurück) einige Minuten, ehe sie sich auf dem kleinen St. Veiter Fußballplatz zurechtfinden. Die Heimmannschaft weiß um diesen Vorteil und versucht ihn noch vor der Halbzeitpause in ein weiteres Tor umzumünzen. Es gelingt ihnen sogar, doch Lechners Kopfballtreffer wird wegen Abseits aberkannt – wiederum eine knappe Entscheidung des Schiedsrichtergespanns, das an diesem Tag nur einen Schiedsrichterassistenten zur Verfügung hat. St. Veit vergibt in weiterer Folge noch einige gute Möglichkeiten aus aussichtsreicher Position. So scheitern unter anderem Lechner und Georg Haid an Torhüter Aufschnaiter.

Spiegelverkehrtes Bild in Hälfte zwei

In der zweiten Halbzeit sehen die rund 200 Zuseher ein völlig konträres Bild zur ersten Hälfte. Die Gäste wurden von Coach Franz Fellerer taktisch neu eingestellt, die neue Marschroute lautet, alle Bälle zum Tor. Von der heimischen Taktik, das Spiel in die Länge zu ziehen, weicht Bad Hofgastein aufgrund des kleinen Platzes ab. Zudem sorgt eine Standardsituation in Minute 49 für den Anschlusstreffer: Michael Katschthaler verwertet aus rund 25 Metern den Freistoß wunderschön ins lange Eck – keine Abwehrmöglichkeit für Tormann Oliver Mayerosch. Der zuletzt etwas schwächelnden St. Veiter Mannschaft merkt man die Nervosität nach dem Gegentreffer nun deutlich an und sie lassen sich immer mehr in ihre Hälfte zurückdrängen. Mit viel Kampf schaffen es die schlitzohrigen Pongauer, die immer wieder geschickt auf Zeit spielen, das Ergebnis bis zur 76. Minute zu verteidigen. Dann ist es aber nach einem individuellen Fehler eines Abwehrspielers, der zu spät abspielt, passiert. Den Pressball gewinnt der auffällige Mittelfeldsspieler Markus Trigler und er bezwingt Mayerosch im Eins-gegen-Eins Duell. Trigler ist es auch, der in der Schlussphase noch  die größte Gäste-Chance vergibt. In der Nachspielzeit dürfen beinahe noch einmal die Hausherren jubeln: Ein Freistoß von Lukas Ebster auf Höhe der !Mittellinie! geht an die Latte und es bleibt beim gerechten 2:2-Unentschieden.
Oliver Tragseil (Trainer TSU St. Veit): „Nach zuletzt zwei Niederlagen bin ich mit einem Punkt gegen den Tabellenführer zufrieden. Leider haben wir es nach dem schnellen 2:0 verabsäumt noch ein Tor draufzusetzen, dann hätten wir die Partie gewonnen. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Unentschieden aber in Ordnung.“

Stimmen zum Spiel:

Franz Fellerer (Trainer SC Bad Hofgastein): „Unsere Serie (sechs Siege in Folge, Anm.) ist nicht gerissen, denn wir haben einen Punkt geholt. Das 2:2 geht in Summe in Ordnung. Wir brauchen auf dem kleinen Platz immer eine Halbzeit, ehe wir hier richtigen Fußball spielen. Von der Leistung des Schiedsrichters bin ich sehr enttäuscht, denn wenn eine Mannschaft so brutal auf Zeit spielt, gehört das vom Unparteiischen geahndet. Er hat jedoch weder einen Spieler verwarnt, noch länger nachspielen lassen.“

von Marc Eder

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten