FC Pinzgau 1b bestätigt im Spitzenspiel seine Aufstiegsambitionen

Im Kracher der 14. Runde der 2. Landesliga Süd behielt die FC Pinzgau Saalfelden 1b gegen den Verfolgerkaprun fc FC Kaprun pinzgau saalfelden svdie Oberhand, legte in der zweiten Halbzeit nochmals einen Gang zu und ging schlussendlich mit 3:1 als Sieger vom Platz. In einer relativ einseitigen Partie brachte Patrick Marcher die Gäste in der 28. Minute überraschend in Führung. Die starken Anfangsminuten des Tabellenführers im zweiten Spielabschnitt wurden von zwei Treffern durch Mario Müllauer (51.) und Gerhard Wallner (53.) gekrönt. Dejan Tosic machte mit seinem Tor zum 3:1 (67.) endgültig den Sack zu.

 

Schon in den Anfangsminuten des Topspiels wird klar, dass die „Juniors" des FC Pinzgau ihre Tabellenführung nicht nur verteidigen, sondern auch ausbauen wollen. Der Offensivdrang der ersten zwanzig Minuten wird jedoch nicht mit einem Treffer belohnt. Ganz im Gegenteil, der Schuss geht nach hinten los und die Kapruner können das erste Mal jubeln. Nach einem Stangenschuss auf Seiten des Gehäuses von Kaprun-Keeper Dettenbeck rollt der schnelle Konter. Ein Foul auf Höhe des Saalfeldener Strafraums führt zu einem Freistoß, den Marcher direkt im Tor unterbringt (28.). „Die Chancen wären in der ersten Halbzeit definitiv da gewesen, vor dem Tor waren wir leider zu unkonzentriert. Meine Jungs haben sich die Halbzeitansprache zu Herzen genommen und die Partie zum Glück noch gedreht", freut sich Pinzgau 1b-Coach Lazzeri über die überzeugenden zweite Halbzeit.

Saalfeldens „Qualität der Einzelspieler" macht den Unterschied aus

Nach der Pause tritt die Heimelf ganz anders auf, die Blockade vor dem Tor wird gebrochen und nach einem Foulspiel im Strafraum der Kapruner verwertet Müllauer den fälligen Strafstoß zum 1:1. Nur einen „Wimpernschlag" später können die Hausherren die Partie komplett wenden, Stürmer Wallner schließt einen mustergültigen Angriff perfekt ab und bringt sein Team auf die Siegerstraße (53.). Für die endgültige Entscheidung in einer von den Saalfeldnern dominant geführten zweiten Halbzeit sorgt Tosic, der bei einem Gestocher im Strafraum schneller als sein Gegenspieler reagiert und den 3:1-Endstand markiert (67.). „Kaprun war sehr bissig, aber nach dem 3:1 quasi nicht mehr vorhanden. Schlussendlich hat es die Qualität der Einzelspieler ausgemacht", findet Lazzeri lobende Worte für seine Erfolgsgaranten.

von Eric Niederseer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten