UFC Wagrain setzt mit "schmeichelhaftem 3:2-Sieg" Befreiungsschlag

Der UFC Wagrain beendete in der 14. Runde der 2. Landesliga Süd seine 3 Spiele andauernde st-martin l ufcPunkteflaute undwagrain ufc ging nach 90 umkämpften Minuten gegen den UFC St. Martin/L. mit 3:2 als Sieger vom Platz. Im Gegensatz zu den Gästen nutzten die heimischen Wagrainer ihre Chancen und gingen durch Karl Rötzer (1./60.) und Vasile Salagean (27.) komfortabel mit 3:0 in Führung. Nach dem Ausschluss von Christian Ellmer kamen die St. Martiner zwar durch Tore von Philipp Bader (78.) und einem Eigentor von Eniz Cosic (81.) nochmals heran, für mehr reichte es aber nicht mehr.

Auf der Sportanlage der Wagrainer haben die gut 100 Zuseher ihre Plätze noch nicht einmal richtig eingenommen, da bekommen sie schon den ersten Treffer zu sehen. Nach einem schönen Wechselpass beweist Rötzer im Duell gegen den St.Martiner Verteidiger seine Kopfballstärke und trifft zur 1:0-Führung. "Ehrlich gesagt muss man eigestehen, dass uns die St.Martiner überlegen waren. Im Gegensatz zu ihnen haben wir aber unsere zwei Halbchancen im ersten Spielabschnitt zwei Treffern genutzt", gesteht Wagrains Co-Trainer Althuber den Gästen ein spielerisches Übergewicht ein. Völlig gegen den Spielverlauf können die Hausherren aber in Minute 27 ein weiteres Mal im Freudentaumel versinken: Salagean steigt nach einer Hereingabe akrobatisch in die Luft und versenkt das Leder per Fallrückzieher zum 2:0 im Kasten von Keeper Trobits.

St. Martins Fahrlässigkeit wird bestraft

Nach der Pause scheint sich jedoch das Blatt zu wenden, nachdem Wagrains Ellmer nach abermaligem Fouslpiel mit Gelb-Rot frühzeitig unter die Dusche muss (51.). Doch abermals können die Gäste daraus kein Kapital schlagen und läuft ein weiteres Mal ins offene Messer. Abermals ist es Rötzer, der cleverer als seine Gegnspieler ist und den Ball zur vermeintlichen 3:0-Vorentscheidung im Kasten unterbringt (60.). Doch nach diesem abermaligen Nackenschlag scheint es bei den St. Martinern mit dem Toreschießen endlich zu klappen. Bader bringt mit seinem Treffer zum 3:1 in der 78. Minute nochmals Spannung in die Partie. Nur drei Minuten später können die heimischen Fans ihren Augen nicht trauen, als Cosic den Ball unabsichtlich im eigenen Kasten unterbringt und den Anschluss für die Gastmannschaft herstellt. In der hektischen Schlussphase treffen die St.Martiner sogar noch ein drittes Mal, jedoch aus klarer Abseitsposition. Der Schiedsrichter gibt diesen Treffer nicht und es bleibt beim wie Althuber meint "schmeichelhaften 3:2 Sieg unserer Mannschaft".

von Eric Niederseer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten