4:0 - Uzunov-Jungs rührten in Eben gehörig um!

Am heutigen Freitagabend wurde mit dem Spiel zwischen dem UFC Eben (8.) und dem USC Neukirchen/Grv. (10.) die 25. und damit vorletzte Runde der 2. Landesliga Süd eröffnet. Zwar konnten beide Mannschaften unter dem Saisonziel "Klassenerhalt" ein großes Häkchen machen, um eine bessere Endplatzierung in der Tabelle wurde aber noch hart gefightet. Den Tabellensiebten und den Tabellenzwölften trennten vor diesem Spieltag magere vier Punkte. Die Scherer-Elf präsentierte sich in den letzten Wochen wie ein Überraschungs-Ei. Man wusste nie so richtig was letztendlich rauskommt: Nach der 0:8-Watschn im Heimtreff mit Mühlbach konnte Eben in Saalfelden mit 3:2 triumphieren - wenige Tage später schaute man in Saalbach wieder durch die Finger (3:5). Aber auch bei den Oberpinzgauern war der Begriff "Konstanz" derzeit ein Fremdwort. Die Uzunov-Boys hinkten ihrer Herbstform hinterher. Lediglich ein voller Erfolg im Frühjahr bedeutete: zweitschlechteste Mannschaft der Rückrunde.

 

Aufsteiger sorgte für eine frühe Vorentscheidung

Ein Blick auf die Aufstellung beider Mannschaften verriet, viele Umstellung im Vergleich zum letzten Auftritt gab's nicht: Bei Eben rückten Spielertrainer Andreas Scherer und Tobias Scherer anstelle von Igor Bozic und Dibran Azizi in die Startelf, bei den Gästen aus dem Oberpinzgau wurde Hans-Peter Schöppl durch Julian Dreier ersetzt. Etwa 150 Zuseher pilgerten zur Sportanlage Eben, um Zeugen dieser Begegnung zu werden. Den wesentlich besseren Start erwischte der USC Neukirchen. Nach nur neun Minuten konnte sich die Elf rund um Coach Stoyan Uzunov für ambitionierte Anfangsminuten belohnen: Stefan Breuer verwertete eine Hereingabe von der Seite mit einem trockenen Schuss ins Schwarze und brachte seine Farben zeitig in Front - 0:1. Neukirchen blieb in der weiteren Folge am Drücker und legte in der 20. Spielminute nach: Eine scharfe Flanke brachte den Heim-Keeper ins Wanken, Goalgetter Mario Georgiev Bliznakov setzte energisch nach und drückte den Abpraller über die Linie - 0:2. "Wir haben unsere taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt. Wir wollten einfach hinten gut stehen und dann kontern. Das ist uns wirklich voll aufgegangen", verriet Stoyan Uzunov, Spielertrainer des USC Neukirchen. Nach rund einer gespielten halben Stunde war das Spiel quasi vorentschieden und der eben zitierte Spielertrainer der Gäste hatte dabei seine Füße im Spiel: Nach einem Uzunov-Freistoß löste sich, der in Ebens Mauer stehende, Matthias Dreier und knallte das Leder oben in den Winkel - 0:3 (31.). Für Dreier war es der erste Treffer in dieser Spielzeit, schreit ja fast nach der berühmt-berüchtigten "Einstandskistn". Mit einem komfortablen Drei-Tore-Vorsprung für den Aufsteiger ging es letztendlich für 15 Minuten in die Kabinen - Halbzeitpause.

 

Oberpinzgauer brachten Sieg souverän in trockene Tücher

Im zweiten Spielabschnitt ließen es die Neukirchner etwas gemächlicher angehen. Die Uzunov-Truppe schaltete zwar ein, zwei Gänge zurück, durfte aber in Minute 62 neuerlich jubeln: Stefan Breuer netzte zum zweiten Mal an diesem Fußballabend ein - 0:4. Eben hatte fortan etwas mehr vom Spiel, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Die einzige Einschussgelegenheit, die sich für die Heimischen ergab, prallte gegen den Pfosten (70.). Neukirchen ließ auch in der Schlussphase so gut wie nichts anbrennen und brachte die Führung souverän über die Zeit. So blieb es am Ende beim klaren, aber hochverdienten Auswärtssieg für den USC Neukirchen.

 

Stoyan Uzunov (Trainer, USC Neukirchen)

"Es war die wahrscheinlich beste Saisonleistung meiner Mannschaft. Hinten sind wir sehr kompakt und sicher gestanden und haben keine Fehler gemacht. Nach vorne haben wir bei Ballgewinn schnell umgeschaltet und eiskalt unsere Chancen genützt. Ich bin wirklich sehr zufrieden."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten