Es ist vollbracht: Willkommen in der 1. Landesliga, SC Mühlbach/Pzg.!

Eins war im Vorfeld klar: Der heutige Samstagnachmittag könnte für den aktuellen Tabellenführer der 2. Landesliga Süd SC Mühlbach/Pzg (1.) ein ganz besonderer werden, trennte die Oberpinzgauer nur noch ein kleiner Schritt vom langersehnten Meistertitel und dem daraus resultierenden Aufstieg in die 1. Landesliga. Natürlich konnte der SCM auf einen Umfaller von Verfolger Tamsweg hoffen, doch die Huber-Elf wollte ihre Hausaufgaben selbst erledigen und bei den Westliga-Fohlen die nötigen drei Punkte einfahren. Dass die TSV St. Johann 1b jedoch ein ziemlich harter Brocken ist, unterstrich ein Blick auf die Statistik. Nach durchwachsenem Herbst, rührten die Pongauer in der zweiten Saisonhälfte ordentlich um und waren vor diesem Aufeinandertreffen die viertbeste Rückrundenmannschaft.

 

Huber-Boys mit meisterlicher Performance

Besser hätte diese Partie für die Oberpinzgauer gar nicht starten können, denn nach nur wenigen gespielten Minuten durfte der aktuelle Leader die zeitige Führung bejubeln. Fabian Bachler zirkelte einen Freistoß in die Maschen und ließ dem Heim-Keeper nicht den Hauch einer Abwehrchance - 0:1 (3.). Auch in der weiteren Folge blieb Mühlbach die tonangebende Mannschaft und hätte bei einer Doppelchance binnen weniger Momente den Vorsprung gut und gerne etwas komfortabler gestalten können: Erst zog Arnsteiner gegen St. Johanns Schlussmann Strobl den Kürzeren, kurz danach traf Lemberger nur Alu (9.). Die Hausherren hatten in dieser Phase des Spiels wenig bis gar nichts entgegenzusetzen. Der zweite Treffer der Mühlbacher lag bereits in der Luft und war quasi nur mehr eine Frage der Zeit. Kurz vor dem Pausentratsch konnten die Gäste ihr Chancenplus doch noch in etwas Zählbares ummünzen: Thomas Rieder sorgte für relativ klare Verhältnisse - 0:2 (45.). Vorentscheidung? Scheint so. Erstmal durchschnaufen - Pause.

 

Souveräne, aber ineffiziente Mühlbacher holen den Meistertitel

Nach der Halbzeitpause bekamen die rund 70 Zuseher das gleiche Bild wie noch vor dem Seitenwechsel zu sehen. Mühlbach war weiterhin klar besser und hatte viele gute Möglichkeiten - sah ganz schön meisterlich aus. Doch das Einzige, was nicht wirklich 1. Landesliga-tauglich war, war die Chancenverwertung. Nach vielen ausgelassenen Sitzern gab es in der 56. Spielminute für die Huber-Mannen wieder Grund zum Jubeln: Bachler setzte Patrick Arnsteiner ideal in Szene, der sich mit dem anschließenden Volltreffer bedankte - 0:3. Nach dem Arnsteiner-Treffer schraubte der Tabellenführer etwas zurück. Die St. Johanner konnten in Sachen Ballbesitz aufholen und durften das ein oder andere Mal ihre DNA an den Tag legen: Schnelles Kurzpassspiel in Kombination mit einer guten und agilen Bewegung mit und ohne Ball. Am deutlichen Sieg, der in der Schlussphase logischerweise bereits seine Formen angenommen hatte, konnte die Elf rund um Spielertrainer Erwin Keil jedoch nie rütteln - zu überlegen und abgezockt war der Gast aus dem Oberpinzgau. In den Schlussminuten schlug es noch ein viertes Mal im Heim-Gehäuse ein: Bachler krönte seine hervorragende Leistung mit dem Doppelpack - 0:4 (85.). Das war auch der Schlusspunkt in einer einseitigen Begegnung. Danach hieß es: Meistershirts raus, Sekt auf - der SC Mühlbach/Pzg. ist Meister der 2. Landesliga Süd.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten