Piesendorf wankte und wankte - fiel aber nicht!

Sowohl der UFC Maria Alm als auch der USK Piesendorf konnten ihre Erstrundenspiele des Salzburger Landescups gewinnen und trafen am Mittwochabend in der 2. Cuprunde aufeinander. Beide Mannschaften kicken derzeit in der 2. Landesliga Süd und gelten in dieser Liga als heiße Titelanwärter. Das letzte direkte Duell zwischen der Pibernig-Elf und den Schützinger-Mannen gab es im Mai des Jahres 2017. Damals behielten die Piesendorfer ganz klar mit 5:1 die Oberhand.

 

 

Piesendorf nach 45 Minuten bereits mit eineinhalb Beinen in der 3. Cuprunde

Das Spiel, das von rund 150 Zusehern begleitet worden war, begann flott und mit einer ordentlichen Portion Offensivdrang. Chancen gab es hüben wie drüben und nach rund einer Viertelstunde hatten die Hausherren bereits den Torschrei auf den Lippen. Nach einem Eckball von der rechten Seite knallte Abwehrmann Manuel Innerhofer das Spielgerät ins Kreuzeck, doch der Treffer wurde wegen Stürmerfouls aberkannt. In Minute 29 wurde auf der anderen Seite gejubelt: Gabor Sztancs nützte einen missglückten Abschlag von Maria Alms Schlussmann Bayer eiskalt aus und brachte seine Farben in Front - 0:1. Dieser Nackenschlag tat den Almern nicht gut - Piesendorf übernahm mehr und mehr die Kontrolle in dieser Partie. Ein Doppelschlag binnen drei Minuten stellte die Weichen letztlich voll auf Piesendorf-Sieg. Zunächst erhöhte Sztancs (38.), wenig später traf Neuzugang Marco Zaisberger zum zwischenzeitlichen 0:3 (41.). Kurz vor dem Pausentratsch gab es noch Elfmeter für den USK. Sztancs ließ die Chance, einen lupenreinen Hattrick zu erzielen, aus und scheiterte am glänzend parierenden Bayer (45.).

 

Heimelf wie ausgewechselt

Maria Alm-Trainer Bernd Pibernig musste zur Halbzeitpause reagieren und tat das auch: Matthias Slowiok und Johannes Eder kamen für Florian Schnaitl und Rudolf Schoder. Der UFC Maria Alm präsentierte sich nach dem Seitenwechsel wesentlich engagierter. Dieses Engagement wurde just in Minute 50 belohnt: Thomas Schwaiger erzielte das 1:3. Der 1. Landesliga-Absteiger roch Lunte und erhöhte die Drehzahl. Nachdem einige vielversprechende Möglichkeit ausgelassen worden waren, schlug es in Minute 68 verdientermaßen ein. Unglücksrabe Mathias Trauner bugsierte den Ball ins eigene Tor - 2:3. Exakt sechs Minuten später stellte Arnold Benedek die Uhren wieder auf null - 3:3. Nun war die Begegnung ergebnistechnisch wieder ausgeglichen und vor allem an Spannung kaum noch zu überbieten. Als alle Beteiligten bereits mit einem Unentschieden in der regulären Spielzeit und dem darauffolgenden Elfmeterschießen rechneten, schlugen die Gäste aus Piesendorf noch einmal zu: Gabor Sztancs bewies einmal mehr seine Torjäger-Qualitäten und sorgte für die neuerliche Führung seiner Truppe - 3:4 (87.). Im Finish hatten die Almer noch einmal Pech, als ein Strahl von Johann Herzog nur ans Torgebälk klatschte (90.). In der vierminütigen Nachspielzeit passierte nicht mehr viel und es blieb beim knappen Auswärtserfolg für die Schützinger-Crew.

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten