"Oima" streifen gegen den SKM souverän drei Punkte ein!

Zum Abschluss der dritten Runde in der 2. Landesliga Süd empfing der UFC Maria Alm den SK Maishofen. Vor diesem Aufeinandertreffen hatten beide Mannschaften jeweils drei Punkte auf ihrem Konto und wollten dieses logischerweise aufbessern. Als die Almer das letzte Mal auf die Maishofner trafen, konnten sie sich souverän mit 3:0 durchsetzen. Und gestern?

 

Hausherren mit komfortablen Pausenvorsprung

Der UFC Maria Alm erwischte den besseren Start in diese Partie und machte in der Anfangsphase den optisch etwas engagierteren Eindruck. In der 16. Spielminute konnte sich die Pibernig-Elf für ihren beherzten Auftritt belohnen: Philipp Herzog brachte seine "Oima" mit 1:0 in Front. Der Jubel über die Führung war noch nicht einmal verflogen, als es neuerlich im Tor der Gäste klingelte: UFC-Kapitän Matthias Slowiok netzte zum zwischenzeitlichen 2:0 ein (20.). Im weiteren Verlauf wurde energisch um die Pille gekämpft und Maishofen wurde immer stärker. "Wir hatten zwei hundertprozentige Möglichkeiten", trauerte SKM-Sektionsleiter Michael Leitgöb den guten, aber vergebenen Chancen seiner Mannschaft nach. Tore fielen bis zum Pausenpfiff keine mehr und so verabschiedeten sich die Hausherren mit einer gemütlichen Zwei-Tore-Führung für 15 Minuten in die Kabine.

 

Nach kuriosem Eigentor war der Käse gegessen

Unglücklicher hätte der zweite Spielabschnitt für die Gäste aus Maishofen gar nicht beginnen können. Nur vier Minuten wurde dieser zweite Durchgang alt, als Maishofens Schlussmann Neumayr seinen Kollegen Mitterwurzer abschoss und der Ball von dort ins eigene Tor sprang - 3:0 (49.). Mit diesem Eigentor war die Sache eigentlich geritzt, aber nur eigentlich. Denn in Minute 53 konnte Gerald Achleitner den Rückstand seiner Mannen reduzieren - 3:1. Danach gab es zwar noch Chancen auf beiden Seiten, am Spielstand konnte letztendlich jedoch nicht mehr gerüttelt werden  

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten