Spielberichte

SKM gibt im Pinzgauer Derby das so wichtige Lebenszeichen!

In der 14. Runde der 2. Landesliga Süd empfing der SK Maishofen den FC Kaprun. Nach der letztwöchigen 2:3-Heimpleite gegen St. Veit war beim SKM schön langsam Feuer am Dach. Die Zehentmayer-Boys rutschten zwischenzeitlich auf den vorletzten Platz zurück. Die Kapruner konnten sich hingegen mit einem fulminanten Auswärtsdreier in Saalfelden (4:0) etwas Luft im Tabellenkeller verschaffen. Im Hinspiel behielten die Lederer-Schützlinge dank des Goldtreffers von Peter Nindl mit 1:0 die Oberhand.

 

Dominant auftretende Heimelf ging komfortabel in Führung

Die Hausherren starteten recht ambitioniert in dieses Pinzgauer Derby. Die Zehentmayr-Truppe gab gleich vom Start weg den Ton an und konnte sich in der 21. Spielminute für all die Investitionen belohnen: Ein 25-Meter-Kracher von Youngster Lorenz Zeiller schlug in der Kapruner Hütte ein - 1:0. In der weiteren Folge verabsäumte es der SKM, aus den vielen Einschussgelegenheiten mehr zu machen. Kurz vor dem Pausentratsch fiel es aber, das bereits in der Luft gelegene 2:0: Fatbardh Azizi wurde ideal in Szene gesetzt und schloss erfolgreich ab (40.).

 

Maishofen mit dem Glück des Tüchtigen

In Spielabschnitt zwei meldeten sich auch die Kapruner zu Wort und gestalteten das Spielgeschehen wesentlich ausgeglichener. In einem ständigen Hin und Her hatte die Heimelf nach rund einer gespielten Stunde mächtiges Glück: Nach einem Stangenschuss der Gäste kullerte das Spielgerät der Linie entlang, wollte aber nicht ins Tor (62.). "Das hätte für eine spannende Schlussphase sorgen können. Gott sei Dank war in dieser Situation der liebe Fußballgott auf unserer Seite", schnaufte Maishofens Sektionsleiter Michael Leitgöb tief durch. In der Nachspielzeit machten die Gastgeber dann endgültig den Deckel drauf: Florian Langreiter bewies im Duell mit zwei Kaprunern Durchschlagskraft und rundete einen für Maishofen gelungenen Fußballnachmittag mit dem 3:0 ab (93.).

 

Michael Leitgöb (Sektionsleiter, SK Maishofen)

"Wir waren von Beginn an dominant. Deswegen war es auch umso wichtiger, dass wir unsere beherzte Leistung mit zwei Treffern schmücken konnten. Die Partie war über weite Strecken nicht hochklassig, am Ende zählen jedoch die Punkte. Summa summarum geht der 3:0-Erfolg absolut in Ordnung. Wir sind hinten gut gestanden und haben vorne dreimal zugebissen."

 

Die Besten bei Maishofen: Mitterwurzer, F. Bachmann, Hutter.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus