Maishofens kämpferische Meisterleistung schlägt Saalfeldens spielerische Klasse

In der abgelaufenen Spielzeit sah die Bilanz des SK Maishofen gegen die FC Pinzgau Saalfelden 1b rosig aus. Einem torlosen Remis im Herbst in der SaalfeldenArena folgte im zweiten Saisonabschnitt in der heimischen "Dellinggruam" ein mehr als souveräner 3:0-Erfolg. In der aktuellen Saison ist die Saalfeldener 1b jedoch zur Saalfelden 1b "Neu" mutiert, sieht man, aufgrund des großen Umbruchs im Verein, Woche für Woche regionalligaerprobte Kicker über den grünen Rasen sausen. Die Qualitäten des verstärkten zweiten Anzugs waren zwar gestern spürbar, dennoch behielt das wacker kämpfende Heimteam hauchdünn mit 1:0 die Oberhand.

 

Saalfelden 1b spielerisch klar überlegen

"Wir haben gewusst, dass der Gegner wahrscheinlich mit sechs, sieben Regionalliga-Spielern kommen wird und wir uns auf einen harten Kampf einstellen müssen", war Maishofens Sektionsleiter Philipp Eder und seine Crew auf dieses Duell bestens vorbereitet. Zwar hatten die Gäste im ersten Durchgang wesentlich mehr Spielanteile, doch die richtig knusprigen Chancen fanden die Heimischen vor. Bei drei Aktionen kam jedoch viel Pech dazu. "Mitterwurzer wurde zwei Mal zurückgepfiffen, obwohl es für mich jeweils kein Abseits war und bei einem regulären Treffer von Michi Wallner entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für uns. Da hat er uns also um unseren Vorteil gebracht", erzählte Eder. Die einzig nennenswerte Möglichkeit der Saalfeldener 1b in Durchgang eins fand Nathaniel Adamolekun vor, als er die Maishofner Defensive wie Slalomstangen stehen ließ, allerdings in SKM-Keeper Markus Neumayr seinen Meister fand. Kurz vor dem Pausentratsch lag der Führungstreffer quasi auf dem Serviertablett, doch Mario Wallner scheiterte vom Punkt an Gäste-Schlussmann Niclas Heller. "Die Stärke des Gegners war uns bekannt, aber dass sie so gut spielen, hat mich auch ein wenig überrascht", gab Eder zu.

 

Maishofen brachte mit Mann und Maus verteidigend Dreier über die Ziellinie

Der zweite Spielabschnitt startete gleich mit einem Paukenschlag. Kevin Schmied tankte sich auf rechts durch, bediente Andreas Mitterwurzer, der sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen ließ - 1:0 (46.). Mit Fortdauer der Partie wurde der Druck der Regionalliga-Fohlen immer stärker. "Auch wir hatten die eine oder andere Gelegenheit, jedoch kamen die Saalfeldener zu richtig grausigen Chancen", sprach Eder etliche Ausgleichsmöglichkeiten der Nemeth-Truppe an. Dem SKM gelang es allerdings, unbeschadet davonzukommen und die knappe Führung über die Zeit zu retten. "Zum Schluss war es dann eine reine Rauferei. Unterm Strich ist der Sieg, aufgrund unseres Chancenplus', nicht unverdient", streiften Eder und seine Maishofner den zweiten Sieg im dritten Spiel ein.

 

Die Besten bei Maishofen: Kämpferisches Pauschallob (herausragend: Florian Langreiter (RV), Kevin Schmied (RM), Markus Neumayr (TW), Florian Bachmann (IV), Lucas Eder (IV)).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten