"Haben keine Chance zugelassen" - Aufsteiger St. Martin/T. auch von Maishofen nicht zu stoppen

Der Tabellenzweite SK Maishofen lud am heutigen Sonntagnachmittag zum "Kracher der Runde" ein. Zu Gast war nämlich der aktuelle 2. Landesliga Süd-Leader FC St. Martin/T.. Welches von den beiden Teams bei diesem Duell tatsächlich in die Favoritenrolle schlüpfte, war im Vorfeld äußerst schwer auszumalen. Dass es letztendlich so eine klare Angelegenheit werden würde, hätte wohl keiner erwartet. Nachdem der Ligaprimus die Weichen bereits in der ersten Hälfte voll auf Sieg gestellt und zur Pause schon mit 3:0 geführt hatte, legten die Schützlinge von Spielertrainer Ekrem Alan in den zweiten 45 Minuten noch zwei Treffer nach und siegten letztendlich 5:0.

 

Der SK Maishofen (li., in weiß) und der FC St. Martin/T. (re, in rot) gaben bislang in der 2. Landesliga Süd ganz klar den Ton an.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

St. Martin traf aus allen Lagen

In diesem Spitzenspiel begegneten sich die beiden Mannschaft anfangs auf Augenhöhe. Weil sich weder die Maishofener noch die Gäste aus dem Lammertal klar erkennbare Vorteile erspielen konnten, blieben auch die Tormöglichkeiten in der Startphase rar. In Minute 12 durfte dann zum ersten Mal an diesem sonnigen Fußballnachmittag gejubelt werden: Christian Steger wurde auf der linken Angriffsseite ideal freigespielt, legte sich den Ball ein, zweimal vor und traf haargenau ins lange Eck - 0:1. Bis zum nächsten Höhepunkt mussten die knapp 200 Besucher bis zur 31. Spielminute ausharren, ehe sie aber dann ins Staunen versetzt wurden: Marco Lindmoser fasste sich aus rund 40 Metern ein Herz und knallte den Ball via Unterkante der Latte in die Maschen - 0:2. Kurz vor der Pause folgte noch das 0:3: Unter kräftiger Mithilfe von SKM-Keeper Markus Neumayr drückte Marco Lindmoser die Pille aus kurzer Distanz über die Linie (42.).

 

Christian Steger eröffnete in Minute 12 den Torreigen.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Marco Lindmoser (Bildmitte, im Eins-gegen-Eins mit Maishofens Florian Bachmann) sorgte mit seinem Doppelpack für die Vorentscheidung.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Alan-Boys mit neuerlicher Machtdemonstration

Mit einem bequemen Drei-Tore-Vorsprung im Rücken ließ es sich für die Gäste aus St. Martin folglich noch leichter spielen. Was man dem Tabellenführer aber auch in Hälfte zwei nicht abstreiten konnte, war der unermüdliche Wille Tore zu erzielen. Nachdem Pechvogel Lucas Eder einen Stanglpass ins eigene Gehäuse bugsiert und somit unabsichtlich auf 0:4 gestellt hatte, flog zu allem Überfluss der bereits angeschriebene Patrick Wallner vom Platz - Ampelkarte (64.). Zur Freude der mitgereisten St. Martin-Anhänger durfte in Minute 72 auch noch der Ligabomber abdrücken: Jurica Kljajic schraubte die Führung des Aufsteigers per Kopf weiter nach oben - 0:5. Den Schlusspunkt in diesem Gipfeltreffen setzte Joker Endrit Bejta, dem bei seinem Schuss an den Innenpfosten das Glück aber nicht wirklich hold war (85.). "Das Spiel verlief genau so wie wir das wollten. Maishofen hat zwar probiert, spielerisch zum Erfolg zu kommen, aber im Endeffekt haben wir keine Chance zugelassen", geht für Alan und seine Kicker das Sommermärchen weiter.

 

Ligabomber Jurica Kljajic (Bildmitte, im Zweikampf mit Maishofens Marcel Bachmann) schraubte sein Torekonto auf 13 hoch.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: St. Martin/T. bleibt nach acht Runden weiterhin obenauf.

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Die Besten bei St. Martin/T.: Pauschallob (herausragend: Marco Lindmoser (ZM)).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten