Regenschlacht ohne Sieger! Saalbach remisiert in Kaprun

Anlässlich der 11. Runde standen sich in der 2. Landesliga Süd am gestrigen Samstagnachmittag der FC Kaprun und der USC Saalbach-Hinterglemm gegenüber. Beide Mannschaften fanden sich vor diesem Spieltag im gesicherten Tabellenmittelfeld wieder: Kaprun lag auf Position acht, Saalbach auf fünf. Weil es im letzten Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften nicht weniger als sieben Mal schepperte, waren Tore garantiert. Und Treffer gab's auch dieses Mal zu begutachten. Sowohl der FCK als auch die Glemmtaler drückten doppelt ab, was unterm Strich eine Punkteteilung bedeutete.

 

Bartlmä Schwabls Elfer-Serie riss

Ohne über weite Strecken zwingend zu werden, diktierten die Gäste aus Saalbach-Hinterglemm von Beginn an das Spielgeschehen. "Wir ließen kaum bis gar nichts anbrennen, allerdings fehlte uns vorne die nötige Durchschlagskraft", berichtete Saalbach-Coach Josef Kendler. Nach knapp 20 Minuten rutschte dem Glemmtaler Mann an der Seitenlinie schließlich fast das Herz in die Hose, als FCK-Kapitän Hannes Schwab nach einen zu kurz geratenen Rückpass nur hauchdünn am Führungstreffer vorbeischrammte. Auf der Gegenseite ergab sich die Möglichkeit auf das erste Tor vom Punkt: Bartlmä Schwabl, der von Kapruns-Goalie Raphael Granig gelegt worden war, trat selbst an und scheiterte (35.). "Nach gefühlt 100 verwandelten Elfer in Serie war es der erste, den Bascht nicht im Tor unterbringen konnte", musste Kendler schlucken. Nachdem die Glemmtaler ihre Mäuler abgewischt hatten, bissen sie kurz vor dem Pausentratsch doch noch zu: Bartlmä Schwabl avancierte zum Assistkönig, bediente Dominic Hofer, der in Minute 44 auf 0:1 stellte.

 

Saalbach-Hinterglemm gab zweimalige Führung aus der Hand

In Durchgang zwei brauchten die Kendler-Burschen etwas Zeit, um an den dominanten Auftritt der ersten Spielhälfte anknüpfen zu können. Dies wussten die Hausherren auszunutzen und sorgten in der 56. Spielminute für den Gleichstand: Ein Rückpass eines Gäste-Innenverteidigers blieb in einer Pfütze hängen, Attila Böjte schnappte sich die Murmel, umkurvte Gäste-Schlussmann Daniel Bschellinger und schob cool ein - 1:1. Vier Minuten später gingen neuerlich die Saalbach-Hinterglemmer in Front: Maximilian Winkler schickte Dominic Hofer auf die Reise, der seine tolle Leistung mit seinem zweiten Tor an diesem Fußballnachmittag krönte - 1:2 (60.). Der Jubel über Hofers Doppelpack war auf Seiten des USC noch nicht verfolgen, ehe Attila Böjte nach einer Daniel Mitterhauser-Hereingabe am höchsten sprang und zum 2:2 einköpfte (61.). Rund zehn Minuten später schwächte sich die Gastelf selbst: Der bereits mit Gelb verwarnte Andreas Riedlsperger sah wegen einer Schiedsrichterkritik die Ampelkarte (73.). "Ein Witz", meuterte Kendler und ergänzte: "Andreas hat nach einem vermeintlichen Foulspiel an einem unserer Spieler nur 'He' geschrien. Das kommt im Spiel ja hundertmal vor." Elf Kapruner und zehn Glemmtaler lieferten sich im Finish einen offenen Schlagabtausch. Sowohl die Gastgeber als auch die Kendler-Crew hätte die Partie zu ihren Gunsten entscheiden können. Am Ende blieb es allerdings beim 2:2, was beiden Teams einen Zähler bescherte. "Gemischte Gefühle. Zum einen wäre mehr drin gewesen, zum anderen haben wir solche Spiele auch schon oft verloren", wusste Kendler nicht so recht, wo er diesen Punktgewinn einordnen sollte.

 

Die Besten: Attila Böjte (ST); Dominic Hofer (RM), Andreas Riedlsperger (LV).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten