FC St. Martin/T. - UFC Maria Alm: Nullnummer in St. Martin!

Am zwölften Spieltag der 2. Landesliga Süd empfing der FC St. Martin/T. den UFC Maria Alm. Der Tabellenführer aus St. Martin holte nach elf Spielen 31 Punkte. Der UFC Maria Alm liegt nach elf Partien bei 17 Zähler. Die Hausherren gingen wegen der tabellarischen Situation als klarer Favorit in das Spiel. Es gelang den Gastgebern jedoch nicht dieser Rolle gerecht zu werden und so endete die Partie mit 0:0.

Spannende erste Halbzeit

Sofort nach dem Anpfiff übernahmen die Gastgeber aus St. Martin die Kontrolle über das Spiel. Man spielte sich zahlreiche Tormöglichkeiten heraus, doch die Abwehr der Gäste hielt stand. „Wir liefen permanent an, doch der Gegner machte es uns sehr schwer. Für das Offensivspiel haben sie wenig getan, dafür haben die Maria Almer alles in die Abwehrarbeit gesteckt. Wenn man etwas an unserem Spiel kritisieren möchte, dann ist das ganz klar die Chancenverwertung. Meine Kicker haben viel zu viel Möglichkeiten liegen lassen“, erzählte Ekrem Alan, Trainer des FC St. Martin, im Interview mit Ligaportal.at. 

Keine Tore zum Leidtragen der Zuseher

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich kaum etwas am Geschehen. Die Gastgeber dominierten das Spiel und die Maria Almer standen sehr tief in der eigenen Hälfte. Die unzähligen Torchancen konnten jedoch nicht mit einem Treffer veredelt werden. Aus dem Nichts kamen die Gäste plötzlich zu einer gefährlichen Tormöglichkeit. Die Latte verhinderte die Gästeführung. Nach 90 Spielminuten trennten sich beide Teams mit 0:0.

„Wir wollen Meister werden!“

„Meine Truppe und ich wollen Meister werden und den Aufstieg perfekt machen. Etwas Anderes zu behaupten wäre kompletter Blödsinn. Vor der Saison war das Ziel ein Platz unter den Top-7. Dass die Saison nun so gut verläuft freut uns alle, doch wir müssen immer auf der Hut sein. Die Konkurrenz lauert auf Fehler von uns. Zwei Niederlagen und die Sache sieht plötzlich ganz anders aus“, berichtete Ekrem Alan, Trainer des FC St. Martin, im Interview mit Ligaportal.at. Konkret heimsten die Mannen von Alan bis dato 32 Punkt nach zwölf Spielen ein. Das ist ein Punkteschnitt von 2,7. Der Meister aus dem Vorjahr, der USC Piesendorf, hatte einen Punkteschnitt von 2,4. Allein aus diesem Grund spricht alles für den Aufstieg und den Meistertitel für den FC St. Martin/T.

 

Die besten Spieler: Christian Steger (LM - FC St. Martin/T.), Christian Eder (ZM - FC St. Martin/T.), Franz Ranstl (IV - FC St. Martin/T.)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten