FC St. Veit - USC Saalbach – Hinterglemm: 3:0 Abfertigung für Gäste!

Am 14. Spieltag der 2. Landesliga Süd spielte der FC St. Veit im eigenen Stadion gegen den USC Saalbach – Hinterglemm. Der FC St. Veit heimste bis dato nach 13 Spielen 15 Punkte ein. Der USC Saalbach – Hinterglemm kann nach 13 Partien 18 Zähler verbuchen. In dieser Runde konnte sich der FC. St. Veit mit 3:0 durchsetzen und die Saalbach – Hinterglemmer in der Tabelle überholen. 

„Wir spielten zu verhalten"

Der FC St. Veit legte sofort nachdem Anpfiff das Tempo vor. Es wurde den Gästen aus Saalbach – Hinterglemm kaum Zugriff auf die Partie gewährt. Die St. Veiter kamen zu guten Torchancen, das Tor wollte jedoch noch nicht fallen. Dies änderte sich in der 20. Spielminute. Ein Mittelfeldspieler des FC St. Veit flankte den Ball hoch in die Mitte, wo bereits Andreas Rieder auf die Kugel lauerte. Andreas Rieder schob mühelos zum 1:0 ein. Nach diesem Tor wachten die Saalbach – Hinterglemmer etwas auf und probierten nun mehr Anteile am Spiel zu bekommen. Am Ergebnis änderte sich in der ersten Halbzeit nichts mehr. „Wir spielten in der ersten Halbzeit zu verhalten. Es wäre viel mehr möglich gewesen, wenn meine Mannschaft sich mehr zugetraut hätte. Das Tor hat uns sehr gut getan“, erzählte Stefan Portenkirchner, Trainer des FC St. Veit, im Interview mit Ligaportal.at.

Bärenstarke zweite Hälfte der Gastgeber

Die Gastgeber kamen sehr gut aus der Pause und drückten auf den zweiten Treffer. Die Gäste aus Saalbach – Hinterglemm kamen mit dem Tempo im Spiel nicht zu recht. In der 77. Spielminute konnten sich die St. Veiter für den vielen Einsatz belohnen. Nach einer schönen Kombination stand Mathias Hofer alleine vorm Kasten der Saalbach – Hinterglemmer und erzielte das 2:0. Der Sack wurde endgültig in der 81. Spielminute zu gemacht. Ein wunderbarer Lochpass fand Mathias Hofer, der alleine auf das Gehäuse der Gäste zusteuerte. Der Spieler bewahrte seine Nerven und schoss das 3:0. „Meine Kicker haben in der zweiten Halbzeit ein komplett anderes Gesicht gezeigt. Wir trauten uns mehr und haben verdient gewonnen. Es wurde das umgesetzt, was wir in der Halbzeit angesprochen haben. Ich bin wirklich sehr stolz auf meine Mannschaft“, erzählte Stefan Portenkirchner, Trainer des FC St. Veit, im Interview mit Ligaportal.at.

 

 

Die besten Spieler: Mathias Hofer (ST – FC St. Veit), Stefan Gratz (ZM – FC St. Veit), Andreas Rieder (ZM – FC St. Veit)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten