Vereinsbetreuer werden

Landescup

Saalbachs Not-Formation schlägt Dienten 4:0

Exakt 261 Tage nach dem letzten Pflichtspiel im Salzburger Unterhaus bekam es der UFC Dienten heute Abend im Zuge des SFV-Stiegl-Landescup mit dem USC Saalbach-Hinterglemm zu tun. Obwohl die Gäste verletzungsbedingt etliche Akteure vorgeben mussten, blieb die große Überraschung aus: Der Favorit aus dem Glemmtal setzte sich klar mit 4:0 durch, zog erwartungsgemäß in die Cup-Hauptrunde ein und wird sich da schon in der nächsten Woche mit seinem Erzrivalen Maishofen duellieren.

 

 

Saalbach-Coach Stoyan Uzunov (li.) mit Doppelpacker Thomas Keil (re.) - (ARCHIVBILD)

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Benedek-Sahnetor hob Torsperre früh auf

Aufgrund vieler Ausfälle musste Saalbachs Übungsleiter Stoyan Uzunov gegen Underdog Dienten förmlich in die Trickkiste greifen, bot sogar den 49-jährigen Sektionsleiter Helmut Kurej als Auswechselspieler auf. Vom Spieler-Aderlass ließ sich der Landesligist aber weiß Gott nicht beirren, zeigte auch in seiner Not-Formation eine sehr ansprechende Leistung und ging in Minute 13 durch einen sehenswerten Treffer von Spielmacher Arnold Bendek in Front - 0:1. "Arnold hat gesehen, dass der Dientener Goalie zu weit vor seinem Tor stand und hat den Ball aus der Distanz genau ins Kreuzeck genagelt", schwärmt Kurej. Lediglich sieben Minuten nach Benedeks Gustostückerl stellte Thomas Keil auf 0:2 (20.). In der weiteren Folge verabsäumten es die Uzunov-Buben, mit einer noch höheren Pausenführung in die Katakomben zu gehen. "In dieser Phase haben wir viele Möglichkeiten vergeben", knurrte Kurej, der mitansehen musste, wie auch die Hausherren einmal ganz stark am Anschlusstreffer knabberten: Eine Unachtsamkeit von Daniel Bschellinger brachte den "Zweitklässler" in Chance, die der USC-Keeper jedoch gleich wieder vereiteln konnte. "Da hat er seinen Fehler wieder ausgebessert", erzählt Kurej.

 

Keil und Haziri machten 4:0-Cuperfolg perfekt

In Durchgang zwei mussten ganze 23 Minuten vergehen, ehe die Saalbach-Hinterglemmer neuerlich zum Torjubel abdrehen durften: Wieder war Keil von der Dienten-Defensive nicht zu bändigen und bugsierte das Runde zum 0:3 ins Eckige (68.). Den Schlusspunkt setzte Neuzugang Arlind Haziri in der 78. Spielminute. Kurej, der selbst im Finish noch ran durfte, in Minute 86 0:4-Torschütze Haziri ersetzte, war mit der Performance seiner Crew zufrieden: "Wir haben eigentlich von Anfang an stark gespielt und uns durch super Kombinationen, wo wir phasenweise mit einmal berühren gespielt haben, viele Chancen erarbeitet. Alles in Allem war es ein guter Auftritt von uns. Jeder einzelne Spieler hat seine Sache wirklich gut gemacht."

 

Glemmtaler freuen sich auf "Cup-Zuckerl"

Während für Dienten das Cup-Abenteuer ein jähes Ende fand, geht es für den 2. Landesliga Süd-Krösus der abgelaufenen Herbstmeisterschaft bereits in der kommenden Woche mit dem Erstrundenduell gegen Maishofen weiter. Kurej freut's: "Ein super Cup-Zuckerl für uns. Und auch für unsere Zuseher ist ein Spiel gegen Maishofen im eigenen Stadion natürlich immer was Lässiges." Wenngleich der SKM in den bisherigen Testmatches gehörig schwächelte, in sechs Partien nicht weniger als 23 Buden kassierte, weiß der Saalbacher Sektionsleiter: "Vorbereitungsspiele sind immer etwas Anderes. Das sagt oft nichts aus. Aufgrund von Verletzungen haben wir momentan einen sehr dünnen Kader, aber ich bin mir sicher, dass wir für eine gute Leistung absolut bereit sein werden."

 

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!