Vereinsbetreuer werden

Landescup

Sensation blieb aus: SC Bad Hofgastein packt Hürde Bad Vigaun

Der SC Bad Hofgastein überließ im gestrigen Cup-Fight gegen den UFC Bad Vigaun nichts dem Zufall und stieg nach einem 4:2-Erfolg in die nächste Runde auf. Und das, obwohl der Favorit aus dem Gasteinertal gleich zweimal einen Rückstand hinterherlaufen musste. Der Mann des Spiels? Triplepacker Johann Rudigier.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus (ARCHIVBILD)

 

Sametreiter-Crew hatte mit Vigauns ruhenden Bällen ihre liebe Not

Der SC Bad Hofgastein war vor dem Duell mit "Zweitklässler" Bad Vigaun gewarnt. Der Grund war der jüngst eingefahrene 4:1-Cuperfolg gegen den favorisierten ATSV. Somit weniger überraschend, dass die Gäste aus dem Pongau gleich von Minute eins an versuchten, hellwach zu sein. Und das waren sie auch. "Wir hatten vom Start weg wesentlich mehr Ballbesitz und erarbeiteten uns ein klares Chancenplus", berichtete Hofgastein-Coach Achim Sametreiter. Einziges Manko: Der Landesligist ließ viel zu viele Standardsituationen zu. Und wie gefährlich Vigauner Standards sein können, zeigte sich in Minute 25, als David Göllner seine Farben mit 1:0 voranbrachte. Die Antwort der Gasteiner ließ allerdings nicht allzu lange auf sich warten und kam noch vor der Pause: Johann Rudigier drückte völlig unbedrängt zum 1:1 ab (37.).

 

Neuerlichen Rückstand weggesteckt: Favorit Bad Hofgastein zog in dritte Cuprunde ein

Nach dem Pausentee machte sich auf Seiten der Gäste eine gewisse Schlafmützigkeit breit. "Ja, die Anfangsphase der zweiten Halbzeit haben wir total verschlafen", wusste auch Sametreiter. Die Rechnung bekam Bad Hofgastein prompt präsentiert: Wieder war es Vigauns Göllner, der sich zum zweiten Mal in die Schützenliste eintrug und auf 2:1 stellte (49.). Kurz nach der Stundemarke zeigte Schiedsrichter Marcinko auf den Punkt. Für Sametreiter eine logische Folge: "Zuvor waren schon zwei, drei Elfersituationen dabei. Irgendwann musste der Pfiff ja kommen." Den fälligen Strafstoß vergoldete Florian Jank zum 2:2 (61.). Und weil es der Landesligist verstand, die Umdrehungsfrequenz im weiteren Spielverlauf hoch zu halten, glückte im Finish erst die Führung und schließlich die Vorentscheidung: Eine herrliche Rudigier-Kombo von Thomas und Johann konnte Zweitgennanter erfolgreich mit dem 2:3 krönen (79.), den Schlusspunkt setzte neuerlich Johann Rudigier mit seinem dritten Tagestreffer im Konter - 2:4 (89.). Obwohl am Ende dann doch relativ klare Verhältnisse geschaffen wurden, sprach der Hofgasteiner Übungsleiter einem sehr diszipliniert auftretenden Gegner ein dickes Lob aus: "Sie waren gut organisiert und haben stark umgeschaltet."

 

Drittrundengegner Saalfelden - Sametreiter: "Was Schöneres hätten wir uns nicht wünschen können"

In Runde drei bekommen es die Mannen aus dem Gasteinertal mit Regionalliga Salzburg-Klub FC Pinzgau zu tun. Für Sametreiter ein absolutes Highlight: "Vor zwei Jahren scheiterten wir an Pfarrwerfen, hätten dann eigentlich gegen den SAK gespielt. Nun ist es soweit, dass wir gegen einen Regionalligsten ran müssen. Was Schöneres hätten wir uns nicht wünschen können."

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!